Das zweite Buch der Könige

Kapitel XXIII.

Symbol Biblia 1545

Die Lutherbibel von 1545

 

Die Texte der Lutherbibel von 1545 in Frakturschrift

Das Alte Testament

Die Geschichtsbücher

Biblia
 

Die gantze Heilige Schrifft Deudsch
D. Martin Luther, Wittenberg 1545

Das 2. Buch der Könige

 

C. XXIII.

 

2Kon 23,1-37

 

Der Text in 25 Kapiteln

 

Gliederung Kapitel XXIII.

 

Nr.

Textstelle

Abschnitt | Link zum Text

Kapitel XXIII.

 

 

18,1 - 23,28

 

VIII. DIE GESCHICHTE DES REICHS JUDA
(716 bis 609 v. Chr.)

 

 

 

22,1 - 23,28

 

VIII.4 KÖNIG JOSIA VON JUDA

(640 bis 609 v. Chr.)

 

1

23,1-3

→Die feierliche Verlesung des Gesetzes und die Erneuerung des Bundes

2

23,4-14

→Religiöse Reform in Juda

3

23,15-20

→Ausweitung der Reform auf das alte Nordreich

4

23,21-23

→Die Feier des Passafestes

5

23,24-27

→Abschließendes zur religiösen Reform

6

23,28

→Abschlussbemerkung zu König Josia

 

 

23,29 - 25,30

 

IX. DAS ENDE DES REICHES JUDA

 

 

 

23,29-37

 

IX.1 Juda unter der Herrschaft Ägyptens
(609 bis 602 v. Chr.)

 

7

23,29-30a

→Pharao Necho und der Tod Josias

8

23,30b

→Joahas wird Josias Nachfolger

9

23,31-35

→Pharao Necho beendet die kurze Regierungszeit des Joahas in Juda und setzt Jojakim als König ein

10

23,36-37

→Die elfjährige Regierungszeit des Jojakim in Juda

 

 

 

 

 

Das Ander Bucĥ:
von den Königen.

 

 

 

 

[218b | 219a]

 

 

Kónigen     C. XXIII.

Jóẛiá

CCXIX.

 

 

 

XXIII.

 

 

Die feierliche Verlesung des Gesetzes und die Erneuerung des Bundes

→2Chr 34,29-33

 

VND der Kö­nig ſand­te hin / vnd es ver­ſam­le­ten ſich zu jm al­le El­te­ſten in Ju­da vnd Je­ru­ſa­lem. 2Vnd der König gieng hin auff ins Haus des HER­RN / vnd alle Man von Ju­da / vnd al­le Ein­wo­ner zu Je­ru­ſa­lem mit jm / Prie­ſter vnd Pro­phe­ten / vnd al­les Volck bei­de klein vnd gros / Vnd man las fur jren oh­ren al­le wort des Buchs vom Bund / das im Hau­ſe des HER­RN ge­fun­den war. 3Vnd der Kö­nig trat an ei­ne Seu­le / vnd macht ei­nen Bund fur dem HER­RN / Das ſie ſol­ten wan­deln dem HER­RN nach / vnd hal­ten ſei­ne Ge­bot / Zeug­nis vnd Rech­te / von gan­tzem her­tzen / vnd von gan­tzer ſee­le / das ſie auff­rich­ten die wort die­ſes Bunds / die ge­ſchrie­ben ſtun­den in die­ſem Buch / Vnd alles volck trat in den Bund.

 

 

Religiöse Reform in Juda

→2Chr 34,3-5

Eccl. 49.

VND der Kö­nig ge­bot dem Ho­hen­prie­ſter Hil­kia / vnd den Prie­ſtern der an­dern Ord­nung / vnd den Hü­tern an der ſchwel­le / Das ſie ſol­ten aus dem Tem­pel des HER­RN thun al­les Ge­zeug / das dem Ba­al vnd dem Hay­ne / vnd al­lem Heer des Hi­mels ge­macht war / Vnd ver­bran­ten ſie hau­ſſen fur Je­ru­ſa­lem im tal Kid­ron / vnd jr ſtaub ward ge­tra­gen gen Beth­El. 5Vnd er thet abe die * Ca­ma­rim / wel­che der kö­ni­ge Ju­da hat­ten ge­ſtiff­tet / zu reu­chern auff den Hö­hen / in den ſted­ten Ju­da vnd vmb Je­ru­ſa­lem her / Auch die Reu­cher des Ba­als / vnd der ſon­nen vnd des Mon­den / vnd der Pla­ne­ten / vnd al­les Heer am Hi­mel. 6Vnd lies den Hayn aus dem Hau­ſe des HER­RN fü­ren hin aus fur Je­ru­ſa­lem in bach Kid­ron / vnd ver­brand jn im bach Kid­ron vnd macht jn zu ſtaub / vnd warff den ſtaub auff die Gre­ber der ge­mei­nen Leu­te. 7Vnd er brach abe die heu­ſer der Hu­rer / die an dem Hau­ſe des HER­rn wa­ren / darin­nen die Wei­ber wirck­ten Heu­ſer zum Hayn.

*

(Camerim)

Das wa­ren ſon­der­li­che geiſt­li­che Leu­te / wie jtzt die aller­an­dech­tig­ſten vnd ſtren­geſten Mön­che ſein wöl­len. Dar­umb ha­ben ſie auch ei­nen na­men Ca­ma­rim / der lau­tet als von hitzi­ger groſ­ſer an­dacht. Vnd das reu­chern galt bey jnen / als bey vns der Mön­che ſin­gen vnd be­ten in der Kir­chen / Denn Reuch­werg be­deut allent­hal­ben Ge­bet in der Schrifft. Aber wie die­ſer Ge­bet iſt / ſo war je­ner reu­che­rey / bei­de Men­ſchen­thand on Got­tes Geiſt vnd wort.

 

VND er lies ko­men al­le Prie­ſter aus den ſted­ten Ju­da / vnd ver­un­rei­nigt die Hö­hen / da die Prie­ſter reu­cher­ten von Ge­ba an bis gen Ber­Se­ba / Vnd brach ab die Hö­hen in den tho­ren / die in der thür des thors wa­ren / Jo­ſua des Stad­uogts / welchs war zur lin­cken / wenn man zum thor der Stad ge­het. 9Doch hat­ten die Prie­ſter der Hö­hen nie ge­op­f­fert auff dem Al­tar des HER­RN zu Je­ru­ſa­lem / ſon­dern aſſen des vn­ge­ſeur­ten brots vn­ter jren Brü­dern.

→*1)

10ER ver­un­rei­ni­get auch das Tho­phet / im tal der kin­der Hin­nom / das nie­mand ſei­nem Son oder ſei­ne Toch­ter dem Mo­lech durchs fewr lieſ­ſe ge­hen.

 

11VND thet abe die Roſs / wel­che die kö­ni­ge Ju­da hat­ten der Son­nen ge­ſetzt im ein­gang des HER­RN Hau­ſe / an der ka­mer Ne­than­Me­lech des Ke­me­rers der zu Par­wa­rim war / Vnd die wa­gen der Son­nen ver­brand er mit fewr. 12Vnd die Al­tar auff dem dach im ſaal Ahas / die die kö­ni­ge Ju­da ge­macht hat­ten / Vnd die Al­tar die Ma­naſ­ſe ge­macht hat­te in den zwe­en hö­fen des HER­RN Hau­ſes / brach der Kö­nig abe / vnd lieff von dan­nen / vnd warff jren ſtaub in den bach Kid­ron.

 

 

 

→3. Reg. 11.

13AVch die Hö­hen die fur Je­ru­ſa­lem wa­ren zur rech­ten am ber­ge Mas­hith die Sa­lo­mo der kö­nig Iſ­ra­el ge­baw­et hat­te Aſtho­reth dem grew­el von Zi­don / vnd Cha­mos dem grew­el von Moab / vnd Mil­kom dem grew­el der kin­der Am­mon / ver­un­rei­ni­get der Kö­nig. 14Vnd zu­brach die Seu­len / vnd aus­rot­tet die Hay­ne / vnd fül­let jre ſte­te mit Men­ſchen kno­chen.

 

(Mashith)

Heiſſt ver­der­bung vnd man helt / es ſey der Ole­berg ge­we­ſen / da man die Vbel­the­ter hat ab­ge­than / den wir den Gal­gen­berg oder Ra­ben­ſtein heiſ­ſen.

 

 

Ausweitung der Reform auf das alte Nordreich

→2Chr 34,6-7

 

AVch die Al­tar zu Beth­El / die Hö­he die Je­ro­be­am ge­macht hat­te der ſon Ne­bat / der Iſ­ra­el ſün­di­gen mach­te / den ſel­ben Al­tar brach er abe / vnd die Höhe / vnd ver­brand die Hö­he / vnd macht ſie zu ſtaub / vnd ver­brand den Hayn.

 

16VND Jo­ſia wand ſich / vnd ſa­he die Greber die da wa­ren auff dem Ber­ge / Vnd ſand­te hin vnd lies die Kno­chen aus den gre­bern ho­len / vnd ver­brand

 

 

 

 

[219a | 219b]

 

 

II. Bucĥ    C. XXIII.

Jóſiá․

 

ſie auff dem Altar / vnd ver­un­rei­ni­get jn / Nach dem wort des HER­RN / das der man Got­tes aus­ge­ru­ffen hat­te / der ſolchs aus­rieff.

 

17VND er ſprach / Was iſt das fur ein Grab­mal / das ich ſe­he? Vnd die Leu­te in der Stad ſpra­chen zu jm / Es iſt das Grab des mans Got­tes / der von Ju­da kam / vnd rieff ſolchs aus / das du ge­than haſt wider den Al­tar zu Beth­El. 18Vnd er ſprach / Laſſt jn li­gen / nie­mand be­we­ge ſein ge­bei­ne. Al­ſo wur­den ſei­ne ge­bei­ne er­ret­tet mit den ge­bei­nen des Pro­phe­ten / der von Sa­ma­ria ko­men war.

(Grabmal)

Was aber ſol­che Kamer oder Ga­zo­phy­la­cia vnd Grab­mal oder Grab­zei­chen ſind / wir­ſtu in Jer­mia vnd He­ſe­kiel wol fin­den.

 

19ER thet auch weg al­le Heu­ſer der Hö­hen in den ſted­ten Sa­ma­ria / wel­che die kö­ni­ge Iſ­ra­el ge­macht hat­ten zu er­zür­nen / vnd thet mit jnen al­ler din­ge / wie er zu Beth­El ge­than hat­te. 20Vnd er op­f­fer­te al­le Prie­ſter der Hö­he / die da­ſelbs wa­ren / auff den Al­tarn / vnd ver­brand al­ſo Men­ſchen­bei­ne drauff / vnd kam wi­der gen Je­ru­ſa­lem.

 

 

Die Feier des Passafestes

→2Chr 35,1-19

 

2. Par. 35.

VND der Kö­nig ge­bot dem Volck / vnd ſprach / Hal­tet dem HER­RN ew­rem Gott Paſ­ſah / wie es ge­ſchrie­ben ſte­het im Buch die­ſes Bunds. 22Denn es war kei­ne Paſ­ſah ſo ge­hal­ten als die­ſe / von der Rich­ter zeit an / die Iſ­ra­el ge­rich­tet ha­ben / vnd in al­len zei­ten der kö­ni­ge Iſ­ra­el / vnd der kö­ni­ge Ju­da / 23Son­dern im ach­ze­hen­den jar des kö­nigs Jo­ſia / ward dis Paſ­ſah ge­hal­ten dem HER­RN zu Je­ru­ſa­lem.

Paſſah

gehalten.

 

 

Abschließendes zur religiösen Reform

 

AVch fe­get Jo­ſia aus al­le War­ſa­ger / Zei­chen­deu­ter / Bil­der vnd Gö­tzen / vnd al­le Grew­el / die im lan­de Ju­da vnd zu Je­ru­ſa­lem er­ſe­hen wur­den / Auff das er auff­rich­tet die wort des Ge­ſetzs / die ge­ſchrie­ben ſtun­den im buch / das Hil­kia der Prie­ſter fand im Hau­ſe des HER­RN. 25Sein glei­che war vor jm kein Kö­nig ge­we­ſen / der ſo von gan­tzem her­tzen / von gan­tzer ſee­len / von al­len kreff­ten ſich zum HER­RN be­ke­ret / nach al­lem ge­ſetz Mo­ſe / vnd nach jm kam ſein glei­che nicht auff.

 

26DOch ke­ret ſich der HERR nicht von dem grim ſei­nes gro­ſſen zorns / da mit er vber Ju­da er­zür­net war / vmb alle die rei­tzun­ge wil­len / da mit jn Ma­naſ­ſe er­rei­tzet hat­te. 27Vnd der HERR ſprach / Ich wil Ju­da auch von mei­nem An­ge­ſicht thun / wie ich Iſ­ra­el weg­ge­than ha­be / vnd wil die­ſe Stad ver­wer­ffen die ich er­we­let hat­te / nem­lich / Je­ru­ſa­lem / vnd das Haus / da­uon ich ge­ſagt ha­be / Mein Na­me ſol da­ſelbs ſein.

 

 

Abschlussbemerkung zu König Josia

→2Chr 35,26-27

 

28Was aber mehr von Jo­ſia zu­ſa­gen iſt / vnd al­les was er ge­than hat / Sihe / das iſt ge­ſchrie­ben in der Chro­ni­ca der kö­ni­ge Ju­da.

 

 

IX.

DAS ENDE DES REICHES JUDA

 

23,29 - 25,29

 

 

IX.1

Juda unter der Herrschaft Ägyptens

(609 bis 602 v. Chr.)

 

 

23,29-37

 

 

Pharao Necho und der Tod Josias

→2Chr 35,20-25

ZV ſei­ner zeit zoch Pha­rao­Ne­cho der kö­nig in E­gyp­ten er auff / wi­der den kö­nig von Aſ­ſy­ri­en / an das wa­ſſer Phrath / Aber der kö­nig Jo­ſia zoch jm ent­ge­gen / vnd ſtarb zu Me­gid­do / da er jn ge­ſe­hen hat­te. 30Vnd ſei­ne Knech­te fü­re­ten jn tod von Me­gid­do vnd brach­ten jn gen Je­ru­ſa­lem / vnd be­gru­ben jn in ſei­nem Gra­be.

 

Pharao

Necho.

→*2)

 

 

Joahas wird Josias Nachfolger

|| →2Chr 36,1

 

30bVnd das volck im Land nam Jo­a­has den ſon Jo­ſia / vnd ſal­be­ten jn / vnd mach­ten jn zum Kö­ni­ge an ſei­nes Va­ters ſtat.

 

→*3)

 

 

Pharao Necho beendet die kurze Regierungszeit des Joahas in Juda und setzt Jojakim als König ein

|| →2Chr 36,2-4

Drey vnd zwen­zig jar war Jo­a­has alt / da er Kö­nig ward / vnd re­giert drey mon­den zu Je­ru­ſa­lem / Sei­ne mut­ter hies Ha­mu­tal ei­ne toch­ter Je­rem­ja von Lib­na. 32Vnd thet das dem HER­RN vbel ge­fiel / wie ſei­ne Ve­ter ge­than hat­ten. 33Aber Pha­rao­Ne­cho fieng jn zu Rib­lath im lan­de He­math / das er nicht re­gie­ren ſolt zu Je­ru­ſa­lem / vnd le­get ei­ne ſcha­tzung auffs Land / hun­dert Cent­ner ſil­bers / vnd ei­nen Cent­ner golds.

Joabas

3. mon­den König in Juda.

→*5)

 

34VND Pha­ra­o­Ne­cho macht zum kö­ni­ge Elia­kim / den ſon Jo­ſia / an ſtat ſei­nes va­ters Jo­ſia / vnd wand ſei­nen na­men Jo­ia­kim / Aber Jo­a­has nam er vnd bracht jn in E­gyp­ten / da­ſelbs ſtarb er. 35Vnd Jo­ia­kim gab das ſil­ber vnd gold Pha­rao / Doch ſche­tzet er das Land / das er ſolch ſil­ber ge­be / nach be­felh Pha­rao / Ei­nen jg­li­chen nach ſei­nem ver­mü­gen / ſche­tzet er am ſil­ber vnd gold vn­ter dem volck im Lan­de / das er dem Pha­rao­Ne­cho ge­be.

Joia-

kim.

 

 

 

 

[219b | 220a]

 

 

Königen     C. XXIII.

Jóiacĥin.

CCXX.

 

 

 

Die elfjährige Regierungszeit des Jojakim in Juda

|| →2Chr 36,5-8

 

Fvnff vnd zwen­zig jar alt war Jo­ia­kim / da er Kö­nig ward / vnd re­giert eilff jar zu Je­ru­ſa­lem / Sei­ne mut­ter hies Se­bu­da / ei­ne toch­ter Pe­da­ja von Ru­ma. 37Vnd thet das dem HER­RN vbel­ge­fiel / wie ſei­ne Ve­ter ge­than hat­ten.

→*6)

 

 

 

 

1) ER ver­un­rei­ni­get auch das Tho­phet /

Das Tofet ist ein Kult­platz im Tal Hin­nom, ent­lang der süd­li­chen Stdt­mau­er von Je­ru­sa­lem. Dort wur­den nach ei­nem al­ten ka­a­na­ä­i­schen Ri­tu­al Kin­der als Men­schen­op­fer dem Mo­lech dar­ge­bracht. Das Ri­tu­al be­stand wohl da­rin, dass Vä­ter ih­re Kin­der durch ei­ne Gru­be schick­ten, in der Feu­er brann­te. Die Feu­er­gru­be war wohl so an­ge­legt, dass das En­de der Gru­be von den Kin­dern nicht le­bend er­reicht wer­den konn­te.

Siehe auch →3Mos 18,21

Siehe auch den →Artikel »Moloch« im Wör­ter­buch.

 

 

2) Pharao Necho

Gemeint ist Pharao Necho II. (ägyp­ti­scher Thron­na­me: Wehem-ib-Re; ägyptischer Eigenname: Ne kau), 2. Pha­rao der 26. Dy­nas­tie (Sa­ï­ten­zeit), der von 610 bis 595 v. Chr. re­gier­te.

In der Schlacht der Ägyp­ter ge­gen die mit den Ba­by­lo­ni­ern ver­bün­de­ten Ju­dä­er bei Meg­gi­do starb 609 v. Chr. Jo­sia, Kö­nig von Ju­da.

 

 

3) Joahas wurde ent­ge­gen der Erb­fol­ge (wohl auf Be­trei­ben sei­ner Mut­ter) vom Volk zum Kö­nig be­stimmt. Recht­mä­ßi­ger Thron­er­be war al­ler­dings Jo­ja­kim, der erst­ge­bo­re­ne Sohn Jo­si­as.

 

 

4) Druckfehler: 2.Reg. 38

Korrektur: 2. Par. 36. (2Chr 36,2-4)

Wir haben entsprechend verlinkt!

 

 

5) Joahas: Dreimonatige Re­gie­rungs­zeit im Jahr 609 v. Chr.

 

 

6) Jojakim: Regierungszeit 609 bis 598 v. Chr.

 

 

 
 

 

Biblia 1545

Wörterbuch zur Lutherbibel

Wörtersuche

Gesuchtes Luther-Wort eingeben:

Die Liste aller der Schlagwörter im Wörterbuch findet sich im →Register.

Hilfe

 
Compendia Librorum

Abkürzungen biblischer Bücher

Luthers Verweise auf biblische Bücher

 Kürzel

 Bezeichnung in Luthers Biblia 1545

 Moderne Bibel

 Kürzel

4. Reg.
4. Re.
2. Buch von den Königen.
Regum iiij.

Biblia Vulgata:
Malachim seu Regum,
IV Regum

→Zum Inhaltsverzeichnis

Das zweite Buch der Könige

Das 2. Buch der Könige

2. Kön

2 Kön

2Kon

2. Reg.
2.Samu.
2. Sam.
II. Buch Samuel.
Das Ander Buch Samuel.
Regum ij.

Biblia Vulgata:
Samuhel,
II Regum

→Zum Inhaltsverzeichnis

Das zweite Buch Samuel

Das 2. Buch Samuel

2. Sam

2 Sam

2Sam

3. Reg.
1. Buch von den Königen.
Regum iij.

Biblia Vulgata:
Malachim seu Regum,
III Regum

→Zum Inhaltsverzeichnis

Das erste Buch der Könige

Das 1. Buch der Könige

1. Kön

1 Kön

1Kon

2.Par.
2. Buch der Chronica.
Paralipomenon ij.

Biblia Vulgata:
Verba dierum seu paralipomenon,
II Paralipomenon

→Zum Inhaltsverzeichnis

Das zweite Buch der Chronik

Das 2. Buch der Chronik

2. Chr

2 Chr

2Chr

Syrach.
Eccl.
Ecc.
Das Buch Jeſus Syrach.

Biblia Vulgata:
Sirach seu ecclesiasticus

 

Anm.: An vielen Stellen benutzt Luther die Abkürzung Eccl. gemäß den lateinischen Bibeln.
Hier steht Eccl. oder Ecc.für das Buch Jesus Sirach, nicht für den Prediger Salomo (Ecclesiastes).

→Zum Inhaltsverzeichnis

Das Buch Jesus Sirach

Das Buch Jesus Sirach

Ecclasiasticus

Sir

Sir

Sir

Erläuterungen siehe →Liste der Abkürzungen und Namen biblischer Bücher

 

 

 

 

Biblia 1545

   Hinweise zur Stilkunst.de-Ausgabe

Erläuterungen zum Satz und zur Typografie des Bibeltextes

Der Text aus der Luther­bi­bel ist auf un­se­ren Sei­ten in An­leh­nung an das Druck­bild des Ori­gi­nals von 1545 wie­der­ge­ge­ben.

Den Sei­ten­auf­bau, die ver­wen­de­ten Schrif­ten, die Schreib­re­geln der Frak­tur­schrift und Luthers In­ten­tio­nen, mit der Ty­po­gra­fie Le­se­hil­fen be­reit­zu­stel­len, er­läu­tert dem in­ter­es­sier­ten Le­ser un­ser Ar­ti­kel »Satz und Ty­po­gra­fie der Luther­bi­bel von 1545«.

 

 

Der Bibeltext im evangelischen Kirchenjahr

In den Kirchenjahren ab 1978/1979 bis 2017/2018

MARGINALTEXT

KALENDARISCHER JAHRESWECHSEL

→Neujahrstag

1. Januar

→2Kon 23,1-3

M

 
Empfehlungen: Das könnte Sie auch interessieren
Vorrede auf das Alte Testament

→Vorrede auf das Alte Testament

Luther er­klärt den Sinn und die Be­deu­tung des Al­ten Tes­ta­ments und der Ge­set­ze Mo­se. Die­se Schrif­ten sei­en für Chris­ten sehr nütz­lich zu le­sen, nicht zu­letzt des­halb, weil Je­sus, Pe­trus und Pau­lus mehr­fach da­raus zi­tie­ren.

 

Sabrina

Text | Grafik | Webdesign | Layout:

©by Reiner Makohl | Stilkunst.de
©by Sabrina | SABRINA CREATIVE DESIGN™

SK Version 20.01.2021  

 
Biblia
1545
2Kon
XXIII.