Christnacht

Nachtgottesdienst

Sonntag, 24. Dezember 2023

evangelisches Kreuz
QuickInfo

Textordnung der Evangelischen Kirchen Deutschlands

Evangelium     Zum TextLk 2,1-20
Predigt Zum TextLk 2,1-20  
Lied EG 30, EG 37  
→Gottesdienstordnung

 

evangelisches Kreuz

Das evangelische Kirchenjahr

Christusmonogramm mit A und O in Gold (Ersatz der liturgischen Farbe Weiß)
24.12.2023 | Christnacht | Weihnachten
Sonntag
 

Christnacht

Weihnachten

Nachtgottesdienst

 
Symbol

Adam und Eva

(† [traditionell:] 3074 v.Chr.)

Symbol

Mathilda Wrede

(† 25. Dezember 1928 in Helsinki)

Regeln

Info

Die Texte der →Proprien von Christnacht und →Christvesper können untereinander getauscht werden.

 

Festes Datum

🌃🌅

Christnacht vom 24. auf den 25. Dezember

 

 
  • Die Christnacht beginnt immer nach Einbruch der Nacht am 24. Dezembers eines Jahres und endet am Morgen des 25. Dezember
 
Symbol: Abstand zum Christfest
 

 

Alternative Artikel zum 24. Dezember

Die Sprüche, Psalmen und Verweise auf die Texte für die Predigten für den ersten Gottesdienst an Heiligabend finden Sie im Artikel Christvesper:

Das evangelische Kirchenjahr

→Christvesper | Heiligabend 2023/2024

Nach Sonnenuntergang am 24. Dezember 2023

Der Artikel zeigt Spruch, Psalm, Lied­aus­wahl und Bi­bel­tex­te für Le­sun­gen und Pre­dig­ten nach der Kir­chen­ord­nung.

 

Während wir an die­ser Stel­le die Christ­nacht aus der Sicht des evan­ge­li­schen Kir­chen­ka­len­ders be­leuch­ten, fin­den Sie all­ge­mei­ne In­for­ma­ti­o­nen und Ge­dan­ken zu Hei­lig­abend in die­sem Ar­ti­kel:

Wissenswertes zum Tag

→Heiligabend | 24. Dezember 2024

Dinge beginnen und verändern sich. Die Aus­wir­kun­gen kön­nen klein oder groß sein. Ihre Be­deu­tung ist im­mer dann groß, wenn sie et­was ver­bes­sern.

 

Gottesdienstliche Ordnung

Symbol Evangelisch

Die evangelische

Christnacht

Weihnachten

Nach der Textordnung der Evangelischen Kirchen Deutschlands

 

gültig in den Kirchenjahren ab 2018/2019

 
 

Liturgische Farbe

 
Christusmonogramm mit A und O in Gold (Ersatz der liturgischen Farbe Weiß)

Weiß

Bibelspruch Joh 1,14a | Grafik: © Sabrina | Reiner | www.stilkunst.de | Lizenz CC BY-SA
Creative Commons Attribution-ShareAlike

Abbildung: Der Bibelspruch aus dem Evangelium des Johannes 1,14a
in den Schreibweisen der lateinischen Biblia Vulgata und Luthers Biblia von 1545.
Grafik: © Sabrina | Reiner | www.stilkunst.de | Lizenz →CC BY-SA
Dieses Bild finden Sie in verschiedenen Größen und aufbereitet
als →Bildschirmhintergrund hier.

 
 

Hallelujavers

 
 

Halleluja.

Hi­mel frewe ſich / vnd Erde ſey frö­lich / Fur dem HERRN / denn er kompt / Denn er kompt zu richten das Erdreich.

Halleluja.

→Ps 96,11a.13a     

 
 

Spruch und Psalm

 
Biblia
1545
 

Spruch
für den Tag

 

Das Wort ward Fleiſch / vnd wonet vnter vns / Vnd wir ſahen ſei­ne Herrligkeit.

→Joh 1,14a

Pſalm
96
 

Psalm
für den Tag

 
 

→Psalm 96

 

 

 

Lied für den Tag

 
Liedauswahl
A EG 30 Es ist ein Ros entsprungen
B EG 37 Ich steh an deiner Krippen hier
 

EG: Evangelisches Gesangbuch

 
 

HERR thu meine Lippen auff

Das mein Mund deinen Rhum verkündige.

→Psalm 51,17

 

 

Textlesung und Predigt

Nach der Perikopenordnung der Evangelischen Kirche sind für Gottesdienste in den Jahren 2024 - 2029 die folgenden biblischen Texte vorgesehen:

 

Die biblischen Texte für die Lesungen

 
Lesung Text für die Lesung
Evangelium  Zum TextLk 2,1-20
Epistel Zum Text1Tim 3,16
Altes Testament Zum TextSach 2,14-17
   

 

 

Die biblischen Texte für die Predigt

Im Kirchenjahr 2023/2024 gilt die Reihe VI.

 
Kirchen-
jahr
Datum Reihe Text für die Predigt Pool weiterer Texte
2023/2024 24.12.2023 VI Zum TextLk 2,1-20 Zum Text2Sam 7,4-6.12-14a
2024/2025 24.12.2024 I Zum Text1Tim 3,16 Zum TextPs 2
2025/2026 24.12.2025 II Zum TextSach 2,14-17 Zum TextJoh 3,31-36
2026/2027 24.12.2026 III Zum TextMt 1,18-25 Zum Text1Joh 4,9-10
2027/2028 24.12.2027 IV Zum TextTit 2,11-14
2028/2029 24.12.2028 V  Zum TextHes 34,23-31
   
 

Kirchenjahr und Datum:
Unsere Sortierung stellt jeweils das gewählte Kirchenjahr nach oben. Die Spalte »Datum« zeigt das tatsächliche Datum des Tages, für den der Predigttext gilt.

Reihen:
Die Perikopenordnung kennt drei Lesetexte (je einen aus den Evangelien, den Episteln und dem Alten Testament) sowie sechs Predigttextreihen.
Die Reihen werden mit römischen Zahlen von I bis VI gekennzeichnet. Jede Reihe benennt die Bibeltexte (Perikopen) für alle Predigten in einem Kirchenjahr zwischen dem 1. Advent und dem Ewigkeitssonntag.

Die Reihen gelten nacheinander. Sie umfassen somit die Zeitspanne von sechs Kirchenjahren.

Die Zählung der Reihen begann im Kirchenjahr 2018/2019 mit Reihe I und wird kontinuierlich fortgeführt. Nach Reihe VI folgt wieder Reihe I.

Die Reihe VI gilt für das Kirchenjahr 2023/2024, danach wieder für das Kirchenjahr 2029/2030.
Die Reihe I gilt für das Kirchenjahr 2024/2025, danach wieder für das Kirchenjahr 2030/2031,
usw.

Pool weiterer Texte:
Der Pool weiterer Texte stellt Bibeltexte zur Auswahl, die thematisch gut zum Tag passen. Aus ihnen kann die Gemeinde unabhängig von Reihe und Kirchenjahr einen Text für die Predigt wählen, der dann den vorgesehenen Predigtext der gültigen Reihe ersetzt.

 

Perikopen

Perikopen nach Luther 1545

Christnacht

Perikopen

Texte für Lesungen und Predigt

Gültig für die Kirchenjahre ab 2018/2019

 

Biblia
1545

Text nach der Lutherbibel von 1545.
Gesetzt nach der Vorlage des Originals in Frakturschrift
mit Luthers Scholion in den Marginalspalten.

Ergänzt um Verszählung und Abschnittsüberschriften.

 

LESUNG AUS DEM EVANGELIUM

PREDIGTTEXT

PREDIGTREIHE

VI

Evangelium nach Lukas

Lk 2,1-20

 

Text hören:

Sprecher: R. Makohl | Musik: ©Bluevalley, J.S. Bach
Das Verzeichnis der Hörbuch-Videos mit den Lesungen des Evangeliums finden Sie hier:
→  Video-Hörbuch

 

Biblia

 

 

 

 

Euangelium
S. Lucas.

 

C. II.

 

Verse 1 - 20

Die Geburt Jesu

|| →Mt 1,18-25

 

ES be­gab ſich aber zu der zeit / Das ein Ge­bot von dem Kei­ſer Au­gu­ſto aus­gieng / Das al­le Welt ge­ſchetzt wür­de. 2Vnd die­ſe Scha­tzung war die al­ler­er­ſte / vnd ge­ſchach zur zeit / da Ky­re­ni­us Land­pfle­ger in Sy­ri­en war. 3Vnd je­der­man gieng / das er ſich ſche­tzen lieſ­ſe / ein jg­li­cher in ſei­ne Stad.

 

 

 

(Geſchetzt)

Sche­tzen iſt hie / das ein jg­li­cher hat müſ­ſen ein Ort des gül­den ge­ben von jg­li­chem Heubt.

 

 

 

 

 

 

 

→ Matt. 1.

4DA ma­chet ſich auff auch Jo­ſeph / aus Ga­li­lea / aus der ſtad Na­za­reth / in das Jü­di­ſche­land / zur ſtad Da­uid / die da heiſſt Beth­le­hem / Da­rumb das er von dem Hau­ſe vnd ge­ſchlech­te Da­uid war / 5Auff das er ſich ſche­tzen lieſ­ſe mit Ma­ria ſei­nem ver­traw­e­ten Wei­be / die war ſchwan­ger. 6Vnd als ſie da­ſelbſt wa­ren / kam die zeit / das ſie ge­be­ren ſol­te. 7Vnd ſie ge­bar jren er­ſten Son / vnd wi­ckelt jn in Win­deln / vnd le­get jn in ei­ne Krip­pen / Denn ſie hat­ten ſonſt kei­nen raum in der Her­ber­ge.

 

8VND es waren Hir­ten in der ſel­bi­gen ge­gend auff dem fel­de / bey den Hür­ten / die hü­te­ten des nachts jrer Her­de. 9Vnd ſi­he / des HER­RN En­gel trat zu jnen / vnd die Klar­heit des HER­RN leuch­tet vmb ſie / Vnd ſie furch­ten ſich ſeer. 10Vnd der En­gel ſprach zu jnen. Fürch­tet euch nicht / Si­he / Ich ver­kün­di­ge euch groſ­ſe Freu­de / die al­lem Volck wi­der­fa­ren wird / 11Denn Euch iſt heu­te der Hei­land ge­börn / wel­cher iſt Chri­ſtus der HErr / in der ſtad Da­uid. 12Vnd das habt zum Zei­chen / Ir wer­det fin­den das Kind in win­deln ge­wi­ckelt / vnd in ei­ner Krip­pen li­gen. 13Vnd als bald ward da bey dem En­gel die men­ge der hi­me­li­ſchen Herr­ſcha­ren / die lob­ten Gott / vnd ſpra­chen / 14Ehre ſey Gott in der Hö­he / Vnd Frie­de auff Er­den / Vnd den Men­ſchen ein wol­ge­fal­len. 15

 

 

 

 

 

 

 

 

(Wolgefallen)

Das die menſch­en da­uon luſt vnd lie­be ha­ben wer­den / ge­gen Gott vnd vn­ter­nan­der. Vnd das­ſelb mit danck an­ne­men / vnd dar­über al­les mit freu­den laſ­ſen vnd lei­den.

 

VND da die En­gel von jnen gen Hi­mel fu­ren / ſpra­chen die Hir­ten vn­ter­nan­der / Laſſt vns nu ge­hen gen Beth­le­hem / vnd die Ge­ſchicht ſe­hen / die da ge­ſche­hen iſt / die vns der HERR kund ge­than hat. 16Vnd ſie ka­men ei­lend / vnd fun­den bei­de Ma­ri­am vnd Jo­ſeph / da­zu das Kind in der krip­pen li­gen. 17Da ſie es aber ge­ſe­hen hat­ten / brei­te­ten ſie das wort aus / welchs zu jnen von die­ſem Kind ge­ſagt war. 18Vnd al­le / fur die es kam / wun­der­ten ſich der Re­de / die jnen die Hir­ten ge­ſagt hat­ten. 19Ma­ria aber be­hielt al­le die­ſe wort / vnd be­we­get ſie in jrem her­tzen. 20Vnd die Hir­ten ke­re­ten wi­der­umb / prei­ſe­ten vnd lob­ten Gott vmb al­les / das ſie ge­hö­ret vnd ge­ſe­hen hat­ten / wie denn zu jnen ge­ſagt war.

 

 

 

LESUNG AUS DEN EPISTELN UND PREDIGTTEXT

Erster Brief des Paulus an Timotheus

1Tim 3,16

REIHE

I

 

Biblia

 

 

 

 

Die Erſte Epiſtel
S. Páuli:
An Timotheum.

 

C. III.

 

 

Aus dem Abschnitt:

Das Geheimnis des Glaubens

Vers 16

 

 

Paulus schreibt:

 

KUndlich gros iſt das gott­ſe­li­ge ge­heim­nis / Gott iſt offen­ba­ret im Fleiſch / ge­recht­fer­ti­get im Geiſt / er­ſchie­nen den En­geln / ge­pre­di­get den Hei­den / ge­gleu­bet von der Welt / auff­ge­no­men in die Herr­lig­keit.

 

(Im Geiſt)

Der heilige Geiſt prei­ſet Chri­ſtum im Eu­an­ge­lio vnd Glau­ben / Wel­chen ſonſt al­le Welt ver­dampt vnd leſ­tert.

 

 

 

LESUNG AUS DEM ALTEN TESTAMENT UND PREDIGTTEXT

Buch des Propheten Sacharja

Sach 2,14-17

REIHE

II

 

Biblia

 

 

 

 

Der Próphet SácĥárJá.

 

C. II.

 

 

Aus dem Abschnitt:

Flucht und neue Freude

Verse 14 - 17

 

FRew dich / vnd ſey frö­lich du toch­ter Zion / Denn ſi­he / Ich kome / vnd wil bey dir wonen / ſpricht der HERR. 15Vnd ſollen zu der zeit / viel Heiden zum HER­RN ge­than werden / vnd ſollen mein Volck ſein / vnd ich wil bey dir wonen / Das du ſolt erfaren / das mich der HERR Ze­ba­oth zu dir ge­ſand hat. 16Vnd der HERR wird Juda erben fur ſein Teil in dem heiligen Lande / vnd wird Je­ru­ſa­lem wider er­we­len. 17Alles Fleiſch ſey ſtille fur dem HER­RN / Denn er hat ſich auffgemacht aus ſei­ner heiligen Stete.

 

 

 

PREDIGTTEXT AUS DEM NEUEN TESTAMENT

Evangelium nach Matthäus

Mt 1,18-25

REIHE

III

 

Biblia

 

 

 

 

Euangelium
S. Mattheus.

 

C. I.

 

 

Verse 18 - 25

Die Geburt Jesu

|| →Lk 2,1-7

Luc.2.

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Luc.1.

Jeſ.7.

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

DIe geburt Chriſti war aber alſo ge­than. Als Maria ſei­ne Mutter dem Joſeph vertrawet war / ehe er ſie heim ho­let / erfand ſichs / das ſie ſchwan­ger war von dem hei­li­gen Geiſt. 19Joſeph aber jr Man war from / vnd wolt ſie nicht a rügen / Gedacht aber ſie heimlich zu verlaſſen. 20In dem er aber alſo gedachte / ſi­he / da erſchein jm ein Engel des HER­RN im trawm / vnd ſprach / Joſeph du ſon Dauid / fürchte dich nicht / Mariam dein gemalh zu dir zu ne­men / Denn das in jr geborn iſt / das iſt von dem heiligen Geiſt. 21Vnd ſie wird einen Son geberen / Des namen ſoltu Jhe­ſus hei­ſſen / Denn er wird ſein Volck ſe­lig machen von jren Sünden.

22DAS iſt aber alles ge­ſche­hen / Auff das erfüllet würde / das der HERR durch den Propheten geſagt hat / der da ſpricht / 23Sihe / Eine Jung­fraw wird ſchwanger ſein / vnd einen Son gebern / vnd ſie werden ſei­nen Namen EmanuEl hei­ſſen / Das iſt verdolmetſchet / Gott mit vns.

24DA nu Joſeph vom ſchlaff erwachte / thet er / wie jm des HER­RN Engel befolhen hatte / vnd nam ſein Gemalh zu ſich / 25Vnd erkennet ſie nicht / b bis ſie jren erſten Son gebar / Vnd hies ſei­nen Namen Jhe­ſus.

a

(Rügen)

Das iſt / Er wolt ſie nicht zu ſchan­den ma­chen fur den Leu­ten / als er wol macht hat­te nach dem Ge­ſetze. Vnd rhü­met al­ſo S. Matth­eus Jo­ſephs fröm­keit / Das er ſich auch ſei­nes Rech­ten / vmb lie­be wil­len / ver­zi­hen hat.

b

(Bis)

Sol nicht ver­ſtan­den wer­den / Das Jo­ſeph Ma­riam her­nach er­ken­net hab / Son­dern es iſt ei­ne wei­ſe zu­re­den in der Schrifft. Als Gen. 8. Der Rab ſey nicht wi­der ko­men / bis die Er­de trock­net / Wil die Schrifft nicht das der Rab er­nach ko­men ſey. Al­ſo auch hie / fol­get nicht / das Jo­ſeph Ma­riam her nach er­ken­net ha­be.

 

 

 

PREDIGTTEXT AUS DEM NEUEN TESTAMENT

Brief des Paulus an Titus

Tit 2,11-14

REIHE

IV

 

Biblia

 

 

 

 

Die Epiſtel S. Pauli:
An Titum.

 

C. II.

 

 

Aus dem Abschnitt:

Die heilsame Gnade Gottes

Verse 11 - 14

 

 

Paulus schreibt:

 

Denn es iſt erſchienen die heil­ſa­me gnade Gottes allen Men­ſchen / 12vnd züch­ti­get vns / Das wir ſollen ver­leug­nen / das vn­gött­li­che weſen / vnd die welt­li­chen lü­ſ­ten / Vnd züch­tig / gerecht vnd Gott­ſe­lig leben in dieſer welt / 13Vnd warten auff die ſe­lige Hoffnung vnd erſcheinung der Herr­lig­keit des groſſen Gottes / vnd vnſers Heilandes Jhe­ſu Chriſti /14Der ſich ſelbs fur vns gegeben hat / Auff das er vns erlöſete von aller Vngerechtigkeit / vnd reiniget jm ſelbs ein Volck zum Ei­gen­thum / das vleiſſig were zu guten wercken.

 

 

(Züchtig)

Das iſt / meſſig / vernünfftig etc.

 

 

 

PREDIGTTEXT AUS DEM ALTEN TESTAMENT

Buch des Propheten Hesekiel

Hes 34,23–31

REIHE

V

 

Biblia

 

 

 

 

Der Próphet Heſekiel.

 

C. XXXIIII.

 

 

Aus dem Abschnitt:

Die schlechten Hirten und der rechte Hirte

Verse 23 - 31

 

 

GOTT spricht:

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

ICH wil jnen einen ei­ni­gen Hirten er­we­cken / der ſie wei­den ſol / nem­lich / mei­nen knecht Da­uid / der wird ſie wei­den / vnd ſol jr Hir­te ſein. 24Vnd ich der HERR wil jr Gott ſein / Aber mein knecht Da­uid / ſol der Fürſt vnter jnen ſein / Das ſa­ge ich der HERR. 25Vnd ich wil einen Bund des friedes mit jnen machen / vnd alle böſe Thier aus dem Lande ausrotten / das ſie ſicher wonen ſollen in der wüſten / vnd in den welden ſchlaffen. 26Ich wil ſie vnd alle meine Hügel vmbher ſegenen / vnd auff ſie regen laſſen zu rechter zeit / das ſollen gnedige Regen ſein. 27Das die Bewme auff dem felde jre Früchte bringen / vnd das Land ſein Ge­wechs geben wird / vnd ſie ſollen ſicher auff dem Lande wonen.Vnd ſollen erfaren / das ich der HERR bin / wenn ich jr Joch zubrochen / vnd ſie errettet habe von der hand dere / denen ſie dienen muſten. 28Vnd ſie ſollen nicht mehr den Hei­den zum Raub werden / vnd kein Thier auff Erden ſol ſie mehr freſſen / Sondern ſollen ſicher wonen / on alle furcht.

 

 

 

 

 

 

 

 

 

29VND ich wil jnen ein berhümete Pflantzen erwecken / das ſie nicht mehr ſollen hunger leiden im Lande / vnd jr ſchmach vnter den Hei­den nicht mehr tragen ſollen. 30Vnd ſollen erfaren / das ich der HERR jr Gott bey jnen bin / vnd das ſie vom haus Iſ­ra­el mein volck ſeien / ſpricht der HErr HERR. 31Ja jr Men­ſchen ſolt die Herd meiner weide ſein / vnd Ich wil ewer Gott ſein / ſpricht der HErr HERR.

 

 

 

WEITERER TEXT ZUR AUSWAHL FÜR DIE PREDIGT

Zweites Buch Samuel

2Sam 7,4–6.12–14a

POOL

W
1

 

Biblia

 

 

 

 

Das Ander Bucĥ
Samuel.

 

C. VII.

 

 

Aus dem Abschnitt:

Die Verheissung für David und sein Königtum

Verse 4 - 6

 

DES nachts aber kam das wort des HER­RN zu Nathan / vnd ſprach / 5Gehe hin / vnd ſa­ge zu meinem knecht Dauid / So ſpricht der HERR / Solteſtu mir ein Haus bawen / das ich drinnen wonet? 6Hab ich doch in keinem Hau­ſe gewonet ſint dem tag / da ich die kin­der Iſ­ra­el aus Egyp­ten füret / bis auff dieſen tag / Sondern ich habe gewandelt in der Hütten vnd Wonung.

 

 

 

Verse 12 - 14a

 

 

→Ebre. 1.

→Pſal. 89.

 

 

 

WEnn nu deine zeit hin iſt / das du mit deinen Ve­tern ſchlaffen ligſt / wil ich deinen Samen nach dir erwecken / der von deinem Leibe komen ſol / Dem wil ich ſein Reich beſtetigen.13Der ſol meinem Namen ein Haus bawen / vnd ich wil den Stuel ſei­nes Königreichs beſtetigen ewiglich.14Ich wil ſein Vater ſein / vnd er ſol mein Son ſein.

Chri­ſtus

Dauid ver­hei­ſſen

 

 

 

WEITERER TEXT ZUR AUSWAHL FÜR DIE PREDIGT

Die Bücher der Psalmen

Psalm 2

POOL

W
2

 

Biblia

 

 

 

 

Der Pſalter.

 

II.

 

 

 

 

 

 

Lutherbibel
→Ps 2

mit Erklärung von Begriffen und Wörtern

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

WArumb toben die Hei­den / Vnd die Leute reden ſo ver­geb­lich.

2Die Könige im Lan­de leh­nen ſich auff / vnd die Herrn rat­ſchla­gen mit ei­nan­der / Wider den HER­RN vnd ſei­nen Ge­ſal­be­ten.

3Laſſet vns zureiſſen jre Bande / Vnd von vns werffen jre Seile.

4Aber der im Hi­mel wonet lachet jr / Vnd der HERR ſpottet jr.

5Er wird eineſt mit jnen reden in ſei­nem zorn / Vnd mit ſei­nem grim wird er ſie ſchrecken.

 

 

 

6Aber ich habe meinen König eingeſetzt / Auff meinen heiligen berg Zion.

(Weiſe)

Von einer newen weiſe / Das iſt die newe Lere des Euangelij von Chri­ſ­to Got­tes Son.

a

→Act. 13.

→Ebre.1.

→Ebre 5.

 

 

7Ich wil von einer ſolchen Weiſe predi­gen / Das der HERR zu mir ge­ſagt hat / Du a biſt mein Son / Heu­te hab ich dich gezeuget.

8Heiſſche von mir / So wil ich dir die Heiden zum Erbe geben / Vnd der Welt ende zum Ei­gen­thum.

9Du ſolt ſie mit einem eiſern Scepter zu­ſchlahen / Wie Töpffen ſoltu ſie ze­ſchmeiſſen.

10So laſſt euch nu weiſen jr Könige / Vnd laſſt euch züchtigen jr Richter auff Erden.

(Dienet)

Seid gehor­ſam vnterthe­nig.

b

Oder alſo / Hul­det dem Sone.

c

Das iſt / in ewr weiſe vnd we­ſen.

11Dienet dem HER­RN mit furcht / Vnd frewet euch mit zittern.

12Küſſet b den Son / Das er nicht zür­ne / vnd jr vmbkomet c auffm we­ge / Denn ſein zorn wird bald an­brennen / Aber wol allen die auff In trawen.

 

 

 

 

 

WEITERER TEXT ZUR AUSWAHL FÜR DIE PREDIGT

Evangelium nach Johannes

Joh 3,31-36

POOL

W
3

 

Biblia

 

 

 

 

Euangelium
S. Johannes.

 

C. III.

 

 

Aus dem Abschnitt:

Das letzte Zeugnis des Täufers von Jesus

Verse 31 - 36

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

DEr von Oben her kompt / iſt vber alle / Wer von der Erden iſt / der iſt von der erden / vnd redet von der erden. Der vom Hi­mel kompt der iſt vber alle / 32vnd zeuget was er geſehen vnd ge­hö­ret hat / Vnd ſein Zeugnis nimpt niemand an. 33Wer es aber annimpt / der * verſiegelts / das Gott warhafftig ſey. 34Denn welchen Gott ge­ſand hat / der redet Gottes wort / Denn Gott gibt den Geiſt nicht b nach dem maſs. 35Der Vater hat den Son lieb / vnd hat jm alles in ſei­ne Hand gegeben. 36Wer an den Son gleubet / der hat das ewige Leben / Wer dem Son nicht gleubet / der wird das Leben nicht ſehen / Sondern der zorn Gottes bleibt vber jm.

33*

(Verſiegelts)

Das iſt / Er em­pfin­det als ein ſie­gel in ſein Hertz ge­druckt / nem­lich / den glau­ben wie Gott war­haff­tig ſey / vnd be­ken­nets vnd zeu­gets auch euſſer­lich. Als er ſa­get cap. vij. Wer des Va­ters wil­len thut / der er­ken­net ob die­ſe Le­re aus Gott ſey etc.

b

(Nach dem mas)

Ob wol des Gei­ſtes ga­ben vnd werck nach dem maſs aus­ge­tei­let wer­den / Rom. 12. vnd j.Cor. 12. Doch der Geiſt ſelbs iſt in al­len Chri­ſten reich­lich vnd on maſs aus­goſ­ſen / das er al­le ſun­de vnd tod ver­ſchlin­get vber die maſs. Tit. 3.

 

 

 

WEITERER TEXT ZUR AUSWAHL FÜR DIE PREDIGT

Erster Brief des Johannes

1Joh 4,9-10

POOL

W
4

 

Biblia

 

 

 

 

Die erſte Epiſtel
S. Johánnis.

 

C. IIII.

 

 

Aus dem Abschnitt:

Die Liebe Gottes und die Liebe untereinander

Verse 9 - 10

 

 

Johannes schreibt:

 

DAran iſt erſchienen die liebe Gottes gegen vns / Das Gott ſei­nen eingebornen Son ge­ſand hat in die Welt / das wir durch jn leben ſollen. 10Darinne ſtehet die Liebe / Nicht das wir Gott geliebet haben / ſon­dern das er vns geliebet hat / vnd ge­ſand ſei­nen Son zur verſönung fur vnſer ſünde.

 

 

 

»Frewet euch mit den Frölichen /

vnd weinet mit den Weinenden.

Habt mit allen Men­ſchen Friede.«

→Römerbrief 12,15.18

Zum Gebrauch

Für die in­halt­li­che und the­ma­ti­sche Ge­stal­tung der Got­tes­dien­ste schla­gen die Ord­nun­gen der evan­ge­li­schen Kir­chen bib­li­sche Tex­te vor.

Sie sind je­doch nicht nur für den Vor­trag im Gottes­dienst ge­dacht. Es sind gleich­zei­tig Lese­emp­feh­lun­gen für je­den, der sich für die christ­li­che Re­li­gi­on oder für die Bi­bel in der prak­ti­schen An­wen­dung in­ter­es­siert.

Wir möch­ten Sie daher aus­drück­lich da­zu er­mun­tern, die Text­stel­len ein­mal in Ihrer Bi­bel zu le­sen!

Über das Jahr be­trach­tet, wer­den Sie auf die­se Wei­se die we­sent­li­chen Text­zeug­nis­se ken­nen­ler­nen, auf die sich die christ­li­che Re­li­gi­on stützt.

 

Biblia 1545

Hinweise zur Stilkunst.de-Ausgabe

Erläuterungen zum Satz und zur Typografie des Bibeltextes

Der Text aus der Luther­bi­bel ist auf un­se­ren Sei­ten in An­leh­nung an das Druck­bild des Ori­gi­nals von 1545 wie­der­ge­ge­ben.

Den Sei­ten­auf­bau, die ver­wen­de­ten Schrif­ten, die Schreib­re­geln der Frak­tur­schrift und Luthers In­ten­tio­nen, mit der Ty­po­gra­fie Le­se­hil­fen be­reit­zu­stel­len, er­läu­tert dem in­ter­es­sier­ten Le­ser un­ser Ar­ti­kel »Satz und Ty­po­gra­fie der Luther­bi­bel von 1545«.

 

 

Empfehlungen: Das könnte Sie auch interessieren
Joh 1,14
Bildschirmhintergründe

→Wochenspruch Weihnacht

Johannes 1,14a

Vnd das Wort ward Fleiſch / vnd wo­net vn­ter vns /
Und wir ſa­hen ſei­ne Herr­lig­keit.

Wallpapers Bibeltexte
Bildschirmhintergründe

→Wallpapers Bibeltexte

Bildschirmhintergründe für ihren Mo­ni­tor mit Tex­ten und Sprü­chen in Luther-Deutsch aus Lu­thers Bi­blia von 1545, ei­ni­ge da­von zu­sätz­lich in He­brä­isch und La­tein.

Sabrina

Text | Grafik | Webdesign | Layout:

©by Reiner Makohl | Stilkunst.de
©by Sabrina | SABRINA CREATIVE DESIGN™

SK Version 23.02.2024  

Daten der Bundesrepublik Deutschland, Mitglied der Europäischen Union

 
Die Ka­len­der­an­ga­ben be­zie­hen sich ab dem Jahr 1949 auf Ka­len­der der Bun­des­re­pu­b­lik Deutsch­land (DE).
Die Datums- und Zeit­an­ga­ben gel­ten nach Mit­tel­eu­ro­pä­i­scher Zeit, in Zei­ten mit ge­setz­li­cher Som­mer­zeit­re­ge­lung nach Mit­tel­eu­ro­pä­i­scher Som­mer­zeit (→MEZ/MESZ | CET/CEST).
Fehler und Irr­tü­mer sind nicht aus­ge­schlos­sen. Alle An­ga­ben →ohne Ge­währ.