Silvester

Mittwoch, 31. Dezember 2092

Titel: Wissenswertes zum Tag
31.12.2092 | SilvesterMittwoch
 
 

Silvester

 
Symbol

Letzter Tag im Jahr

des bürgerlichen Jahres

Symbol

→Altjahresabend

🌇🌃>↦

Symbol

John Wyclif

(† 31. Dezember 1384 in Lutterworth, Leicestershire)

Symbol

Gedächtnistag für
Papst Silvester I.

 

Festes Datum
31. Dezember
 
  • Silvester
    ist immer der 31. Dezember eines Jahres.
 
Hintergründig
 

Gedenktag

Papst Silvester I.

Silvester ist der Gedächtnistag für Papst Silvester I. Obwohl Silvester kein gesetzlicher Feiertag ist, schließen viele Geschäfte an diesem Tag frühzeitig. Manche Unternehmen erklären diesen Tag als arbeitsfrei. Dies unterstreicht seinen Charakter als volkstümlichen Feiertag.

Insbesondere die Silvesternacht ist mit vielen Bräuchen verbunden. Es ist der Vorabend des →Neujahrstages, wodurch diesen letzten Stunden im Jahr besondere Bedeutung im Brauchtum zukommt.

Alternativer Artikel zum 31. Dezember
Zum Artikel

→Altjahrsabend 2092/2093

31. Dezember 2092

Spruch, Psalm und Liedauswahl sowie die Bi­bel­tex­te für Le­sun­gen und Pre­dig­ten nach der Kir­chen­ord­nung.

Mehr dazu in diesem Artikel.
Hintergründig
Konstantinische Schenkung. Kaiser Konstantin I. überreicht Papst Silvester I. das Phrygium und die Stadt Rom. | Foto: © Peter1936F | Wikimedia.org | Lizenz: CC BY-SA
Creative Commons Attribution-ShareAlike

Abbildung: Konstantinische Schenkung. Kaiser Konstantin I. überreicht Papst Silvester I. das Phrygium und die Stadt Rom.
Fresko in der Basilika Santi Quattro Coronati, Oratorium des Hl. Silvester, Rom
Foto: © Peter1936F | Wikimedia.org | Lizenz: CC BY-SA
Ausschnitt | Adaptiert für www.stilkunst.de by Sabrina

 

Papst Silvester I.
und der letzte Tag im Jahr

Der letzte Tag des Jahres verdankt seinen Namen Papst Silvester I., der das Pontifikat vom 31. Januar 314 bis zum 31. Dezember 335 inne hatte.

Unter Konstantins d. Gr. starker religionspolitischer Initiative (Konstantinische Wende; Staatsreligion) fand Papst Silvester I. nach der eben erfolgten Versöhnung von Christentum und Kaiser keinerlei Wirkungsmöglichkeit.

Allerdings wurde seine Bedeutungslosigkeit in entscheidenden Auseinandersetzungen von der in der 2. Hälfte des 5. Jahrhunderts entstandenen Silvester-Legende korrigiert. Danach soll Papst Silvester den heidnischen Kaiser Konstantin, als dieser vom Aussatz befallen war, durch die Taufe geheilt haben, worauf sich der Kaiser dann der Kirche durch Stiftungen erkenntlich gezeigt habe.

Dieses Motiv musste also für die Konstantinische Schenkung herhalten, die mit einem (gefälschten) Brief des Kaisers an Silvester begründet wurde.

In Wahrheit starb Papst Silvester aber schon zwei Jahre vor der Taufe Kaiser Konstantins.

Der letzte Tag im Jahr

Mit dem letzten Tag des Jahres verbinden sich bis heute zahlreiche Volksbräuche, die zum großen Teil heidnischen Ursprungs sind. Dazu zählen das Vertreiben böser Geister durch Lärm und Vermummungen ebenso wie die Zukunftsdeutung für das neue Jahr beispielsweise mittels Bleigießens.

In den christlichen Kirchen wird dieser Tag mit Gottesdiensten begangen, in denen vor allem auch die Erfahrung der Gegenwart Gottes im zu Ende gehenden Jahr und die Verheißung seines guten Geleits für das kommende Jahr zur Sprache gebracht werden.

Sabrina

Text | Grafik | Webdesign | Layout:

©by Reiner Makohl | Stilkunst.de
©by Sabrina | SABRINA CREATIVE DESIGN™

SK Version 24.05.2020  

Daten der Bundesrepublik Deutschland, Mitglied der Europäischen Union

 
Die Ka­len­der­an­ga­ben be­zie­hen sich ab dem Jahr 1949 auf Ka­len­der der Bun­des­re­pu­b­lik Deutsch­land (DE).
Die Datums- und Zeit­an­ga­ben gel­ten nach Mit­tel­eu­ro­pä­i­scher Zeit, in Zei­ten mit ge­setz­li­cher Som­mer­zeit­re­ge­lung nach Mit­tel­eu­ro­pä­i­scher Som­mer­zeit (→MEZ/MESZ | CET/CEST).
Fehler und Irr­tü­mer sind nicht aus­ge­schlos­sen. Alle An­ga­ben →ohne Ge­währ.