Samstag, 12. Januar 2019

Kalenderblatt aus dem ewigen Kalender

Titel: Ewiger Kalender

Kalenderblatt

 

12. Januar 2019 Samstag

Samstag

12. Januar 2019

 
Symbol

Remigius von Reims
(† 13. [oder 15.] Januar 533 in Reims)

Tierkreiszeichen: Steinbock

Tierkreiszeichen: Steinbock
Element: Erde

→Kalenderjahr: 2019
→Kirchenjahr: 2018/2019

Epoche: 21. Jahrhundert

Kalenderwoche: 2 / 2019
Quartal: Q1 / 2019
Tage bis Quartalsende: 78

Schaltjahr: nein
Tag im Jahr: 12 von 365
Verbleibende Tage: 353

→Astronomisch: Winter
→Meteorologisch: Winter
→Zeitzone: Normalzeit (MEZ)

Das Datum in verschiedenen Zeitrechnungen

Gregorianische Zeitrechnung

Samstag, 12. Januar 2019

Julianische Zeitrechnung

Samstag, 30. Dezember 2018

Mittelalterliche Bezeichnung

DIES SABBATA XII. IANVARIVS
AD MMXIX

CALENDARIVM ROMANVM

PRIDIE IDVS IANVARIAS
MMDCCLXXXII A.V.C.

Jüdische Zeitrechnung

ו שבט התשעט
Schabath, 6. Shevat AM 5779

 

Hilfe
Evangelischer Kalender: Spruch und Psalm aus der Lutherbibel von 1545

Für die Woche ab dem Sonntag

→2. Sonntag nach dem Christfest 2018/2019

 

Liturgische Farbe

 
Christusmonogramm mit A und O in Gold (Ersatz der liturgischen Farbe Weiß)

Weiß

Biblia
1545
 

Wochenspruch

 

Wir ſahen ſeine Herrligkeit / eine Herrligkeit / als des eingeboren Sons vom Vater / voller Gnade vnd Warheit.

→Joh 1,14b

Pſalm
100
 

Wochenpsalm

 
 

→Psalm 100

 
Biblia
1545
 

Hallelujavers

 

Halleluja.

Jauchzet dem HERRN alle Welt / Die­net dem HER­RN mit freu­den.

Halleluja.

→Ps 100,1b.2a     

Der Mond am 12. Januar 2019
Bild: Mond #139

Mond am 12.1.2019 00:34 Uhr MEZ (CET)

Zunehmender Mond
Beleuchtete Mondscheibe: ca. 28%

Nächste Mondpase Erstes Viertel: am 14.01.2019 um 07:46 Uhr
Nächste Mondpase Vollmond: am 21.01.2019 um 06:17 Uhr
Nächste Mondpase Letztes Viertel: am 27.01.2019 um 22:11 Uhr
Nächste Mondpase Neumond: am 04.02.2019 um 22:04 Uhr

Partielle Mondfinsternis Partielle Mondfinsternis am 16.07.2019
Totale Mondfinsternis Totale Mondfinsternis am 21.01.2019

Monatsübersicht
 | Foto: © Geschütztes Bildmaterial - copyrighted picture

Monatsblatt

Woche
Montag
Dienstag
Mittwoch
Donnerstag
Freitag
Samstag
Sonntag
KW 1
2019
KW 2
2019
KW 3
2019
KW 4
2019
KW 5
2019

Legende:

Sonn- und Feiertage sind mit roten Ziffern markiert.

Dunkle Flächen markieren Tage, zu denen es weiterführende Artikel mit Hin­ter­grund­in­for­ma­ti­o­nen und Gedanken zum jeweiligen Tag gibt.

Die Schalter links und rechts neben dem Monatsnamen führen zum Vor- bzw. Folgemonat.

Mit der Funktion» Kalenderblatt auswählen« rechts oben im Seitenmenü können Sie ein ge­wünsch­tes Da­tum innerhalb des Gültigkeitsbereichs unseres Kalenders direkt anwählen. Stan­dard ist das Datum des heutigen Tages, das auch ungültige Eingaben ersetzt.

 

Die Symbole und ihre Bedeutung:

Abkürzungen, die in der Monatsübersicht auftauchen können, leiten die zugehörige Erläuterung eines Sym­bols ein.
 

Symbol

D: Die Kalenderangaben seit 1949 beziehen sich auf Kalender der Bundesrepublik Deutschland (benutzte Kürzel: BRD / D / DE) seit ihrer Gründung am 24. Mai 1949.

Symbol

DDR: Aus dem Kalender der Deutschen Demokratischen Republik (DDR).

Hinweis: Die Kalenderdaten der ehemaligen Sowjetzone (1945 bis 1949) und der DDR (1949 bis 1990) sind derzeit nicht ausreichend umfassend abgebildet.

Symbol

Historische Kalenderangaben beziehen sich auf deutsche bürgerliche Kalender in der Zeit vor der Grün­dung der Bundesrepublik Deutschland (DE HIST) (Drittes Reich, Weimarer Republik, Kaiserreich, Deutscher Bund, Römisches Reich deutscher Nation etc.)

Hinweis: Die Daten sind derzeit nicht hin­reichend tief bzw. nicht voll­ständig aus den verfügbaren Quellen übernommen. Historische Bezeichnungen sind un­voll­stän­dig ab­ge­bildet und können von heutigen Namen abweichen.

Hinweis für die Zeit bis ca. 1700: 1583 galt erstmals ganzjährig der Gregorianische Kalender (»neuer Stil«). Bei der Überprüfung historischer Daten ist zu bedenken, dass noch lange nach der Einführung des Gre­go­ri­a­ni­schen Kalenders regional Daten nach dem Julianischen Kalender (»alter Stil«) gebräuchlich waren.

Symbol

INT: Internationale Ereignisse. Längst nicht alles, was sich tut auf der Welt, findet hier Platz, aber Platz findet, was zu unserem evangelisch-christlich orientierten Ka­len­der passt.

Symbol

RM: Tag des Erinnerns. Bestimmte Ereignisse sollten nicht in Vergessenheit geraten. Mit ihnen ist oft ein Ka­len­der­da­tum verbunden.

Gesetzlicher Feiertag

D: Die gesetzlichen Feiertage beziehen sich auf Kalender der Länder in der Bun­des­re­pu­blik Deutschland (DE).

Hinweis: Feiertage der ehemaligen Sowjetzone und der DDR (1945 bis 1990) sind derzeit nicht be­rück­sich­tigt.

Symbol

Die Datums- und Zeitangaben gelten nach Mitteleuropäischer Zeit (→MEZ | CET) und in Phasen ge­setz­lich vorgegebener Sommerzeit nach Mitteleuropäischer Som­mer­zeit (MESZ | CEST).

Symbol

JZ: Die Angaben der Jahreszeiten stützen sich auf den astronomischen Beginn einer Jahreszeit in Deutschland (gemittelt). Der kalendarische Kalenderanfang ent­spricht dem selben Datum, jedoch ohne Uhrzeit (Kalenderdatum).

Hinweis: Die tatsächliche Uhrzeit ist abhängig vom Standort und kann von unserer An­ga­be ge­ring­fü­gig abweichen.

Symbol

Einzelne Tage sind als Lostage bezeichnet. Sie markierten in bäuerlichen Kalendern Tage, die durch regional wie­der­keh­ren­de Wetterphänome geeignet waren, das Wetter für die kommende Zeit vorherzusagen, um be­stimmte landwirtschaftliche Arbeiten rechtzeitig zu beginnen oder abschließen.

Symbol

ID: Die internationalen Gedenktage und Aktionstage entstammen un­ter­schied­li­chen Quellen. Im zu­ge­hö­ri­gen Artikel ist ihre Bedeutung und Herkunft beschrieben.

Symbol

EV: Die Bezeichnungen der evangelischen Sonntage, Gedenktage und Feiertage ori­en­tie­ren sich an den je­weils gültigen Kirchenordnungen, soweit sie aus un­se­ren Quellen rekonstruierbar sind.

Hinweis: Historische Be­zeich­nun­gen können von heutigen Namen abweichen. Für den glei­chen Sonntag oder Gedenktag kön­nen daher über die Jahre hinweg unterschiedliche Na­men im Kalender erscheinen.

Unser Ewiger Kalender ist evangelisch geprägt: Zu allen evangelischen Sonntagen, Ge­denk­tagen und Fei­er­ta­gen gib es ( z. T. mehrere) Artikel mit weiterführenden Informationen.

Symbol

EN: Der evangelische Namenkalender. Hier sind zu einem Datum aus dem of­fi­zi­el­len evan­ge­li­schen Na­men­kalender die Namen von Personen auf­ge­führt, de­ren beispielhaftes Le­ben oder Le­bens­werk von den evan­ge­li­schen Kirchen gewürdigt wird.

Hinweis: Etliche Einträge verweisen nicht auf Personen, sondern auf Er­eig­nis­se, denen am je­wei­li­gen Datum gedacht wird. Aufgenommen sind einige wenige inoffizielle Einträge, die als solche ausgewiesen sind.

Symbol

RK: Die Bezeichnungen der römisch-katholischen Sonntage, Gedenktage und Feiertage ent­stam­men der­zeit dem aktuellen Kirchenkalender.

Hinweis: Diese Bezeichnungen sind für historische Daten in die Ver­gan­gen­heit projiziert. Historische Namen sind noch nicht berücksichtigt und können somit von heutigen Namen ab­wei­chen.

Die römisch-katholischen Bezeichnungen dienen dem Vergleich im Nebeneinander der beiden maß­geb­li­chen Kir­chen­ka­lender in Deutschland. Tiefergehende Erläuterungen in Form ei­gen­stän­di­ger Artikel können wir zu den römisch-katholischen Kalenderdaten derzeit nicht bieten.

Symbol

ÖK: Ökumenischer Aktionstag. Tag, an dem die Gesamtheit der Christen unter Be­tei­li­gung der deutschen ka­tho­li­schen und evangelischen Kirchen gemeinsam fei­ern und da­bei ein vorgegebenes Ziel anstreben.

Symbol

BT: Überliefertes Brauchtum. Markiert Tage, an denen allgemein besonderes Brauch­tum aus der Über­lie­fe­rung heraus gepflegt wird.

Symbol

OK: Feste, die in orthodoxen Kirchen gefeiert werden. In Deutschland gibt es viele orthodoxe Gemeinden, die ihre kirchlichen und gesellschaftlichen Bräuche nach ortho­do­xen Feiertagskalendern ihrer Landeskirchen ausüben. Allerdings sind spe­zi­fi­sche Re­ge­lun­gen der jeweiligen orthodoxen Landeskirche zu beachten.

Biblia 1545

Der Wochen- oder Tagesspruch sowie Psalm und Hallelujavers sind abhängig vom Tagesdatum nach der je­weils in jener Zeit gültigen (bzw. einer maßgeblichen) Ord­nung der evangelischen Kirchen in Deutsch­land. Aller­dings ge­ben wir die Tex­te in der ori­gi­na­len Fassung und im Druckbild der letzten Bibelausgabe wie­der, die Dr. Martin Luther im Jahr 1545 selbst herausgegeben hat.

Info

Gregorianisch/julianisch: 1583 galt erstmals ganzjährig der Gregorianische Ka­len­der. Unser Kalender zeigt bis zum 4.10.1582 alle Daten in julianischer Zeit­rech­nung, ab dem 15.10.1582 nach gregorianischer Zeitrechnung.

Hinweis für die Zeit bis ca. 1700: 1583 galt erstmals ganzjährig der Gregorianische Kalender (»neuer Stil«). Bei der Überprüfung historischer Daten ist zu bedenken, dass noch lange nach der Einführung des Gre­go­ri­a­ni­schen Kalenders regional Daten nach dem Julianischen Kalender (»alter Stil«) gebräuchlich waren.

Unser Kalender bzw. die Ausgabe der Kalenderblätter kann daher in der gregorianischen Epo­che (ab 1583) auf julianische Zeitrechnung umgestellt werden.

Achtung: Durch die Umstellung verändern sich die Daten der wichtigen Feste Weihnachten, Epihanias und Ostern, die im Kir­chen­jahr die Anzahl der Sonntage in der Weihnachtszeit, nach Epiphanias und nach Trinitatis be­stim­men und somit den gesamten Verlauf des Kirchenjahres beeinflussen!

Info

Fehler und Irrtümer sind nicht ausgeschlossen. Alle Angaben →ohne Gewähr.
Korrekturen und Ergänzungen, insbesondere historischer Daten und weiterer Kalendersysteme, sind nicht ab­ge­schlossen.

Sabrina

Text | Grafik | Webdesign | Layout:

©by Reiner Makohl | Stilkunst.de
©by Sabrina | SABRINA CREATIVE DESIGN™

SK Version 16.02.2020