Gebet für den Morgen am Mittwoch

Gebetssammlung 1817

Gebete

 

Symbol Evangelisch

Mittwoch

Gebet für den Morgen
am Mittwoch

🌅

 

 

Gebetssammlung 1817

 

 

Allein aus Glaube

 

 

 

 

 

 

 

Morgenſegen
am
Mittewoch

 

 

 

 

Bitte um Segen

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Der Schutz des himmliſchen Vaters ſey heut und alle­zeit für uns;
JEſus Chriſtus, der Mittler zwi­ſchen GOtt und den Men­ſchen, mit uns;
und der herrliche Troſt des Heiligen Geiſtes in uns.

Damit walte es in GOttes Namen, der da iſt über uns alle, und durch uns alle und in uns allen,

 

Amen.

 

 

 

 

Gebet am Morgen

 

 

 

 

 

 

 

 

 

O allmächtiger, barmherziger GOtt und gnädiger Vater im Himmel !

nachdem du mich abermal durch den Schutz deiner himm­li­ſchen Dienſtgeiſter, der lieben Engel, dieſe Nacht alſo be­hü­tet haſt, daß ich dieſen Tag friſch und geſund habe er­le­bet: ſo ſage ich dir dafür von Herzen Lob, Preis, Ehre und ewi­gen Dank.

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Und bitte dich nochmals, lieber himmliſcherVater,
in deſſen Willen ich alle mein Thun und Laſſen, Anfang und Ende ſetze,
du wolleſt dich meiner forthin auch gnädig erbarmen,
und alle mein Dichten und Trachten, Herz, Sinn, Muth, und Ge­dan­ken, alle meine Worte und Werke, mit deinem Hei­li­gen Geiſ­te regieren,
daß ich verſtehen möge, was gut oder böſe iſt,
und daß ich in dieſer böſen und verkehrten Welt heute alſo möge wan­deln und leben,
daß ich vor allen Dingen los von meinen Sünden, nach dem ewi­gen Va­ter­lan­de, welches mit Chriſtus, mein Heiland, er­kau­fet und er­wor­ben hat, ein herzliches Verlangen trage, und daſ­ſel­be mit meinem böſen fündlichen Leben nicht verſcherze.

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Dazu wolleſt du mir gnädiglich helfen mit deiner gött­li­chen Lie­be und kraft des Heiligen Geiſtes,
um JEſu Chriſti, deines lieben Sohnes, willen,

 

Amen.

 

 

 

 

 

Bitte um Beistand

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Schaffe in mir, GOtt, ein reines Herz,
und gieb mir einen neuen gewiſſen Geiſt;
verwirf mich nicht von deinem Angeſicht,
und nimm deinen Heiligen Geiſt nicht von mir;
tröſte mich wieder mit deiner Hülfe,
und dein freudiger Geiſt erhalte mich !

 

 →*1)

 

 

 

 

 

 

❦❧

 

 

Anmerkung 1

1 Der Text in der Bitte um Beistand stammt aus dem Psalter, →Psalm 51, Verse 12 bis 14:

12 Schaffe in mir Gott ein rein Hertz /
Vnd gib mir einen newen gewiſſen Geiſt.
13 Verwirff mich nicht von deinem An­geſichte /
Vnd nim deinen heiligen Geiſt nicht von mir.
14 Tröſte mich wider mit deiner Hülffe /
Vnd der freidige Geiſt enthalte mich.

Biblia

 

Das könnte Sie auch interessieren:

Das kleine Gebetbüchlein von 1817

Symbol Evangelisch

 

Der Artikel →Das Gebetbüchlein von 1817 ent­hält in ta­bel­la­ri­scher Form die bei uns ver­füg­ba­ren Ge­be­te aus dem Ge­bet­büch­lein von 1817.

Hier fin­den Sie die Ge­be­te für je­den Tag der Wo­che.

Zu­sätz­lich er­läu­tert der Ar­ti­kel in ei­ner klei­nen Ab­hand­lung In­halt und ­Auf­bau die­‌ser Ge­be­te.

 

Übersicht in die Sammlung der Gebete
Zum Verzeichnis der Tage im evangelischen Kalender

→Das Gebetbüchlein von 1817

Gebete für die Praxis evangelischer Christen

Das klei­ne Ge­bet­büch­lein ent­hält u. a. Ge­be­te für den Mor­gen und den Abend ei­nes je­den Wo­chen­tags. Zwar ist es alt, aber den­noch an vie­len Stel­len zeit­los.

Gebete | © Geschütztes Bildmaterial
Zum Artikel

→Gebetstexte (Übersicht)

Unsere Über­sicht ver­weist auf die Ge­bets­tex­te und Ge­bets­samm­lun­gen, die der­zeit auf un­se­ren Sei­ten ver­füg­bar sind. In ei­ner klei­nen Ab­hand­lung er­klä­ren wir, wo­rauf es beim Be­ten an­kommt.

 

Quelle der Gebetstexte :

Sammlung einiger erwecklichen Gebete, Morgens und Abends auf jeden Tag in der Woche, desgleichen beym Gottesdienst in der Kirche, sodann bey der Beichte und Communion; ferner um Glück und Segen zur Berufs-Arbeit, um Trost in Kreuz und Trübsal, wie auch bey schwerem Donnerwetter, und letztlich in Todesnöthen, fruchtbarlich zu gebrauchen.
Mit Königl. Preuß. und Churfürstl. Brandenb. allergnädiger Freyheit. Magdeburg, im Faber´schen Verlag. [1817, 1851].

 

Sabrina

Text | Grafik | Webdesign | Layout:

©by Reiner Makohl | Stilkunst.de
©by Sabrina | SABRINA CREATIVE DESIGN™

SK Version 29.01.2021