Gebet für den Abend am Mittwoch

Gebetssammlung 1817

Gebete

 

Symbol Evangelisch

Mittwoch

Gebet für den Abend
am Mittwoch

🌃

 

 

Gebetssammlung 1817

 

 

Allein aus Glaube

 

 

 

 

 

 

 

Abendſegen
am
Mittewoch

 

 

 

 

 

Bitte um Segen

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

I n das liebreiche Herz meines himmliſchen Vaters,
in die eröffnete Seite meines Heilandes JESU Chri­ſ­ti,
und in die Hände des Höchſten Tröſters,
des Heiligen Geiſtes,
ergebe ich mich dieſe Nacht und allezeit.

 

O HErr !
laß mich dein ſeyn und bleiben,
von nun an bis in Ewigkeit,

 

Amen.

 

 

 

 

 

Gebet am Abend

 

 

 

 

 

 

 

Ich danke dir,
o großmächtiger GOtt und gütiger Vater !
daß du mich abermal heute dieſen Tag an Seele und Leib vor allem Schaden und Übel gnädiglich behütet haſt.

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Ich bitte dich,
durch deine göttliche Güte,
du wolleſt alles, was ich heute mit Herz und Mund,
und ſon­der­lich wider dich und deine heilige Gebote geſündigt habe,
zudecken,
und mich, dein Geſchöpf,
welches du mit dem Blute deines lieben Sohnes JEſu Chriſti theuer erkaufet haſt,
nicht verlaſſen,
und mich dieſe Nacht unter deinen allmächtigen Gna­den­flü­geln wider den böſen Feind, welcher um mich her­ge­het wie ein brül­len­der Löwe, mich zu ver­ſchlin­gen, be­ſchüt­zen,
daß ich unter dem Schatten deiner Güte und Barmherzigkeit ſi­cher ru­hen und ſchlafen möge,
auf daß ſich der böſe Feind nicht zu mir nahen dürfe, und mir kei­nen Schaden thun könne,

Amen.

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 →*1)

 

 

 

 

Bitte um Beistand

 

 

G Ott,
ſey mir armen Sünder gnädig !

 

 

 

 

 

 

 

❦❧

 

 

Anmerkung 1

1 Der »böse Feind« ist ein Be­griff, der so­wohl den Wi­der­sa­cher Chris­ti, den Ver­su­cher, den Teu­fel, meint, als auch Men­schen, die Bö­ses im Sinn ha­ben, also nicht den christ­li­chen Leh­ren fol­gen, wie bei­spiels­wei­se Ein­bre­cher und Die­be. Aus­deh­nen lässt sich der Be­griff auf alles, was feind­lich ge­gen den Be­ten­den ge­rich­tet sein könn­te, wie Na­tur­ka­ta­s­tro­phen, Feu­ers­brüns­te, Hoch­was­ser, und Seuchen oder Krank­hei­ten.

Es ist her­vor­zu­he­ben, dass der Be­griff kei­nes­wegs mi­li­tä­risch zu ver­ste­hen ist. Eben­so we­nig be­zieht er sich auf (frem­de) Na­ti­o­nen oder gar eth­ni­sche Grup­pen.

Im Ge­bet geht es vor­der­grün­dig um die Bit­te, dass wäh­rend der Nacht nichts Schlim­mes pas­sie­ren mö­ge, dass bei­spiels­wei­se nie­mand, an­ge­lei­tet von nicht-christ­li­chen Ge­dan­ken, in bö­ser Ab­sicht in die Woh­nung oder in das Haus ein­drin­ge, und nichts und nie­mand Ei­gen­tum, Leib und Le­ben ge­fähr­de.

 

Das könnte Sie auch interessieren:

Das kleine Gebetbüchlein von 1817

Symbol Evangelisch

 

Der Artikel →Das Gebetbüchlein von 1817 ent­hält in ta­bel­la­ri­scher Form die bei uns ver­füg­ba­ren Ge­be­te aus dem Ge­bet­büch­lein von 1817.

Hier fin­den Sie die Ge­be­te für je­den Tag der Wo­che.

Zu­sätz­lich er­läu­tert der Ar­ti­kel in ei­ner klei­nen Ab­hand­lung In­halt und ­Auf­bau die­‌ser Ge­be­te.

 

Übersicht in die Sammlung der Gebete
Zum Verzeichnis der Tage im evangelischen Kalender

→Das Gebetbüchlein von 1817

Gebete für die Praxis evangelischer Christen

Das klei­ne Ge­bet­büch­lein ent­hält u. a. Ge­be­te für den Mor­gen und den Abend ei­nes je­den Wo­chen­tags. Zwar ist es alt, aber den­noch an vie­len Stel­len zeit­los.

Gebete | © Geschütztes Bildmaterial
Zum Artikel

→Gebetstexte (Übersicht)

Unsere Über­sicht ver­weist auf die Ge­bets­tex­te und Ge­bets­samm­lun­gen, die der­zeit auf un­se­ren Sei­ten ver­füg­bar sind. In ei­ner klei­nen Ab­hand­lung er­klä­ren wir, wo­rauf es beim Be­ten an­kommt.

 

Quelle der Gebetstexte :

Sammlung einiger erwecklichen Gebete, Morgens und Abends auf jeden Tag in der Woche, desgleichen beym Gottesdienst in der Kirche, sodann bey der Beichte und Communion; ferner um Glück und Segen zur Berufs-Arbeit, um Trost in Kreuz und Trübsal, wie auch bey schwerem Donnerwetter, und letztlich in Todesnöthen, fruchtbarlich zu gebrauchen.
Mit Königl. Preuß. und Churfürstl. Brandenb. allergnädiger Freyheit. Magdeburg, im Faber´schen Verlag. [1817, 1851].

 

Sabrina

Text | Grafik | Webdesign | Layout:

©by Reiner Makohl | Stilkunst.de
©by Sabrina | SABRINA CREATIVE DESIGN™

SK Version 29.01.2021