Gebet für den Abend am Freitag

Gebetssammlung 1817

Gebete

 

Symbol Evangelisch

Freitag

Gebet für den Abend
am Freitag

🌃

 

 

Gebetssammlung 1817

 

 

Allein aus Glaube

 

 

 

 

 

 

 

Abendſegen
am
Freytage

 

 

 

 

 

Bitte um Segen

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

O HErr GOtt, begnadige mich !

ach, mein Heiland, vertritt mich !

Heiliger Geiſt, erbarme dich über mich armen Sünder und elenden Men­ſchen!

heinte dieſe Nacht und allezeit,
einiger wahrer GOtt,
hochgeliebet und gelobet in alle Ewigkeit,

 

Amen.

 

 

 

 

 

 →*1)

 

 

 

 

Gebet am Abend

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

O HErr JEſu Chriſte !
du geduldiges Schlachtlämmlein,
und heiliges Sühnopfer für alle meine Sünde,
nicht allein für meine,
ſondern auf für der ganzen Welt:
dir danke ich abermals vom Grunde meines Herzens,
daß du mich an Leib und Seel',
durch deinen gnädigen Schutz,
dieſen Tag väterlich behütet haſt.

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Ich bitte dich,
du wolleſt mir alle meine Sünden,
ſo ich heute dieſen Tag, aus Schwachheit meiner verderbten Na­tur und Anreizung des böſen Geiſtes, ge­than habe, wel­che mein Herz und Gewiſſen ſehr beſchweren und drücken, gnädiglich verzeihen und vergeben.

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Und weil ich mich nun zur Ruhe will niederlegen,
wolleſt du deine Gnadenflügel über mich ausbreiten,
und hilf,
daß ich darunter in Friede und Ruhe dieſe Nacht mit dem Leibe ſchlafe,
mit der Seele aber allezeit zu dir wache,
und deiner herrlichen Zukunft zum jüngſten Gericht wahr­nehme,
und mit herzlichem Seufzen auf dich warte,
bis ich dermaleins ganz zu dir ſeliglich von hinnen fahre.

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 →*2)

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Dazu hilf mir, o treuer GOtt!
mit deinem lieben Sohne und Heiligen Geiſt!
hochgelobet in Ewigkeit,

 

Amen.

 

 

 

 

 

Bitte um Beistand

 

 

 

 

 

 

 

A uf dich, HERR ! hoffe ich,
laß mich durch deine Güte veſt bleiben.

Ich habe habe dich allezeit vor Augen,
denn du biſt mir zur Rechten,
darum werde ich wohl bleiben!

 

 

 

 →*3)

 

 

 

 

 

 

❦❧

 

 

Anmerkung 1

1 heinte: veraltet, stattdessen gebräuchlich: heute

Der Begriff »heute« bezog sich über­wie­gend auf den ak­tu­el­len Ka­len­der­tag. Doch ein Ka­len­der­tag be­in­hal­tet zwei Nacht­hälf­ten, die sich sprach­lich un­ter­schei­den las­sen kön­nen. »heinte« mein­te die am heu­ti­gen Ta­ge kom­men­de, die be­vor­ste­hen­de Nacht (zur ein­deu­ti­gen Un­ter­schei­dung von der ver­gan­ge­nen Nacht­hälf­te des­sel­ben Ka­len­der­ta­ges).

In unserem mo­der­nen Sprach­ge­brauch mei­nen wir mit »heu­te Nacht« re­gel­mä­ßig die be­vor­ste­hen­de, die »kom­men­de Nacht«, fast nie die ver­gan­ge­ne Nacht, wes­halb an die­ser Stel­le der Aus­druck »hein­te die­se Nacht« mit un­se­rem »heu­te Nacht« oder »kom­men­de Nacht« gleich­be­deu­tend ist.

 

Anmerkung 2

2 veſt: fest, stark. Die Schreib­wei­se mit »f« hat­te sich erst spät all­ge­mein durch­ge­setzt.

 

Anmerkung 3

3 dermaleins: in Zukunft, irgendwann.

 

Das könnte Sie auch interessieren:

Das kleine Gebetbüchlein von 1817

Symbol Evangelisch

 

Der Artikel →Das Gebetbüchlein von 1817 ent­hält in ta­bel­la­ri­scher Form die bei uns ver­füg­ba­ren Ge­be­te aus dem Ge­bet­büch­lein von 1817.

Hier fin­den Sie die Ge­be­te für je­den Tag der Wo­che.

Zu­sätz­lich er­läu­tert der Ar­ti­kel in ei­ner klei­nen Ab­hand­lung In­halt und ­Auf­bau die­‌ser Ge­be­te.

 

Übersicht in die Sammlung der Gebete
Zum Verzeichnis der Tage im evangelischen Kalender

→Das Gebetbüchlein von 1817

Gebete für die Praxis evangelischer Christen

Das klei­ne Ge­bet­büch­lein ent­hält u. a. Ge­be­te für den Mor­gen und den Abend ei­nes je­den Wo­chen­tags. Zwar ist es alt, aber den­noch an vie­len Stel­len zeit­los.

Gebete | © Geschütztes Bildmaterial
Zum Artikel

→Gebetstexte (Übersicht)

Unsere Über­sicht ver­weist auf die Ge­bets­tex­te und Ge­bets­samm­lun­gen, die der­zeit auf un­se­ren Sei­ten ver­füg­bar sind. In ei­ner klei­nen Ab­hand­lung er­klä­ren wir, wo­rauf es beim Be­ten an­kommt.

 

Quelle der Gebetstexte :

Sammlung einiger erwecklichen Gebete, Morgens und Abends auf jeden Tag in der Woche, desgleichen beym Gottesdienst in der Kirche, sodann bey der Beichte und Communion; ferner um Glück und Segen zur Berufs-Arbeit, um Trost in Kreuz und Trübsal, wie auch bey schwerem Donnerwetter, und letztlich in Todesnöthen, fruchtbarlich zu gebrauchen.
Mit Königl. Preuß. und Churfürstl. Brandenb. allergnädiger Freyheit. Magdeburg, im Faber´schen Verlag. [1817, 1851].

 

Sabrina

Text | Grafik | Webdesign | Layout:

©by Reiner Makohl | Stilkunst.de
©by Sabrina | SABRINA CREATIVE DESIGN™

SK Version 14.01.2021