Das evangelische Kirchenjahr 1871/1872

Titel: Das evangelische Kirchenjahr

Verzeichnis aller Sonntage, Festtage und Gedenktage im Jahreslauf

für das gewählte Kirchenjahr 1871/1872
vom 1. Advent 1871 bis zum Ewigkeitssonntag 1872

sowie für das Folgejahr in tabellarischer Übersicht
mit allen nötigen Verweisen auf die zugehörigen Artikel, Beiträge und Kalenderblätter

Christusmonogramme in den liturgischen Farben
 
 
 

Tabellarische Übersichten

Wir zeigen in einer ersten Tabelle die beweglichen Sonntage, Festtage und Feiertage im Kirchenjahr.

In einer zweiten Tabelle sind anschließend die Daten der unbeweglichen, meist kleineren Feste und Gedenktage zusammengestellt. Es folgen besondere Anlässe, für die allgemein kein Datum festgelegt ist. Sie erscheinen im Gottesdienstkalender der Gemeinden nach Bedarf bzw. nach gepflegter Tradition.

Bitte beachten Sie weitergehende Erläuterungen zu den Informationen in den Tabellen am Ende dieser Seite!

 

Die Adventszeit

Verweis zum Artikel Name und Bedeutung
Δ Datum im Kirchenjahr
Verweise zu den Kalendereinträgen
      1871/1872
Gewähltes Jahr
1872/1873
Folgendes Jahr
      Schaltjahr!

Jahreswechsel im Kirchenjahr

Erster Sonntag des Advent

Erster Sonntag des Advent

Erster Tag im Kirchenjahr
Erster Sonntag im Kirchenjahr

4. Sonntag vor dem 1. Weihnachtstag


27. November bis 3. Dezember

B

Sonntag,
3.12.1871

Sonntag,
1.12.1872

Zweiter Sonntag des Advent

Zweiter Sonntag des Advent

3. Sonntag vor dem 1. Weihnachtstag


4. Dezember bis 10. Dezember

B

Sonntag,
10.12.1871

Sonntag,
8.12.1872

Dritter Sonntag des Advent

Dritter Sonntag des Advent

2. Sonntag vor dem 1. Weihnachtstag


11. Dezember bis 17. Dezember

B

Sonntag,
17.12.1871

Sonntag,
15.12.1872

Vierter Sonntag des Advent

Vierter Sonntag des Advent

Sonntag vor dem 1. Weihnachtstag


18. Dezember bis 24. Dezember

B

Sonntag,
24.12.1871

Sonntag,
22.12.1872

 

Das heilige Christfest: Die Weihnachtszeit

Verweis zum Artikel Name und Bedeutung
Δ Datum im Kirchenjahr
Verweise zu den Kalendereinträgen
      1871/1872
Gewähltes Jahr
1872/1873
Folgendes Jahr
      Schaltjahr!

Erster Weihnachtstag

Erster Weihnachtstag

 
 
 


25. Dezember

F

Montag,
25.12.1871

Mittwoch,
25.12.1872

2. Weihnachtstag

2. Weihnachtstag

2. Weihnachtstag


26. Dezember

F

Dienstag,
26.12.1871

Donnerstag,
26.12.1872

Sonntag nach Weihnachten

Sonntag nach Weihnachten

1. Sonntag nach dem 4. Advent

Wird gottesdienstlich nur als Sonntag begangen, wenn er zwischen dem 27. und 31. Dezember liegt.


27. Dezember bis 31. Dezember

B

Sonntag,
31.12.1871

Sonntag,
29.12.1872

Jahreswechsel im bürgerlichen Kalender

      Schaltjahr!

Neujahr

Neujahrstag

Erster Tag im bürgerlichen Kalenderjahr


1. Januar

F

Montag,
1.1.1872

Mittwoch,
1.1.1873

Sonntag nach Neujahr

Sonntag nach Neujahr

Entfällt, wenn er auf
den 1. Januar (Neujahr),
den 6. Januar (Epiphanias),
oder auf den 7. Januar (1. Sonntag nach Epiphanias) fallen würde.


2. Januar bis 5. Januar

B Entfällt

- entfällt -
Es gibt keinen Sonntag in der Zeit vom 2. bis zum 5. Januar

Sonntag,
5.1.1873

Epiphaniasfest

Epiphaniasfest

Das Epiphaniasfest sollte am 6. Januar gefeiert werden. Ist dies nicht möglich, kann es vor- oder nachgefeiert werden.


6. Januar

F

Samstag,
6.1.1872

Montag,
6.1.1873

 

Die Zeit nach Epiphanias

Verweis zum Artikel Name und Bedeutung
Δ Datum im Kirchenjahr
Verweise zu den Kalendereinträgen
      1871/1872
Gewähltes Jahr
1872/1873
Folgendes Jahr
      Schaltjahr!

1. Sonntag nach Epiphanias

1. Sonntag nach Epiphanias

 
 


7. Januar bis 13. Januar

B

Sonntag,
7.1.1872

Sonntag,
12.1.1873

2. Sonntag nach Epiphanias

2. Sonntag nach Epiphanias

Entfällt, wenn Ostern vor dem 25. März liegt
(Schaltjahr 24. März) und Epiphanias ein Sonntag oder Montag ist.


14. Januar bis 20. Januar

B

Sonntag,
14.1.1872

Sonntag,
19.1.1873

3. Sonntag nach Epiphanias

3. Sonntag nach Epiphanias

Entfällt, wenn Ostern vor dem 1. April liegt (Schaltjahr: 31.März).


21. Januar bis 27. Januar

B

Sonntag,
21.1.1872

Sonntag,
26.1.1873

4. Sonntag nach Epiphanias

4. Sonntag nach Epiphanias

Entfällt, wenn Ostern vor dem 8. April liegt (Schaltjahr: 7. April).


28. Januar bis 3. Februar

B Entfällt

- entfällt -
(Ostern am
31.3.1872)

Sonntag,
2.2.1873

5. Sonntag nach Epiphanias

5. Sonntag nach Epiphanias

Entfällt, wenn Ostern vor dem 15. April liegt (Schaltjahr: 14. April).


4. Februar bis 10. Februar

B Entfällt

- entfällt -
(Ostern am
31.3.1872)

Entfällt

- entfällt -
(Ostern am
13.4.1873)

6. Sonntag nach Epiphanias

6. Sonntag nach Epiphanias

Entfällt, wenn Ostern vor dem 22. April liegt (Schaltjahr: 21. April).


11. Februar bis 14. Februar

-70 Entfällt

- entfällt -
(Ostern am
31.3.1872)

Entfällt

- entfällt -
(Ostern am
13.4.1873)

 

Die Zeit vor der Passionszeit

Verweis zum Artikel Name und Bedeutung
Δ Datum im Kirchenjahr
Verweise zu den Kalendereinträgen
      1871/1872
Gewähltes Jahr
1872/1873
Folgendes Jahr
      Schaltjahr!

Sonntag Septuagesimae

Sonntag
Septuagesimae

3. Sonntag vor der Fasten


18. Januar bis 21. Februar

-63

Sonntag,
28.1.1872

Sonntag,
9.2.1873

Sonntag Sexagesimae

Sonntag
Sexagesimae

2. Sonntag vor der Fasten


25. Januar bis 28. Februar

-56

Sonntag,
4.2.1872

Sonntag,
16.2.1873

Sonntag Estomihi

Sonntag vor der Fasten

Quinquagesimä
Estomihi

Sonntag vor Aschermittwoch


1. Februar bis 7. März

-49

Sonntag,
11.2.1872

Sonntag,
23.2.1873

 

Die Passionszeit

Verweis zum Artikel Name und Bedeutung
Δ Datum im Kirchenjahr
Verweise zu den Kalendereinträgen
      1871/1872
Gewähltes Jahr
1872/1873
Folgendes Jahr
      Schaltjahr!

Aschermittwoch

Aschermittwoch

Beginn der Passionszeit
Mittwoch vor Invokavit
7. Mittwoch vor Ostern
sechseinhalb Wochen vor Ostern
46 Tage vor Ostern

Ohne liturgische Bedeutung im evangelischen Kirchenkalender


4. Februar bis 10. März

-46

Mittwoch,
14.2.1872

Mittwoch,
26.2.1873

Sonntag Invokavit

1. Sonntag in der Fasten

Invokavit

6. Sonntag vor Ostern


8. Februar bis 14. März

-42

Sonntag,
18.2.1872

Sonntag,
2.3.1873

Sonntag Reminiszere

2. Sonntag in der Fasten

Reminiszere

5. Sonntag vor Ostern


15. Februar bis 21. März

-35

Sonntag,
25.2.1872

Sonntag,
9.3.1873

Sonntag Okuli

3. Sonntag in der Fasten

Okuli

4. Sonntag vor Ostern


22. Februar bis 28. März

-28

Sonntag,
3.3.1872

Sonntag,
16.3.1873

Sonntag Lätare

4. Sonntag in der Fasten

Lätare

3. Sonntag vor Ostern


1. März bis 4. April

-21

Sonntag,
10.3.1872

Sonntag,
23.3.1873

Sonntag Judica

5. Sonntag in der Fasten

Judika

2. Sonntag vor Ostern


8. März bis 11. April

-14

Sonntag,
17.3.1872

Sonntag,
30.3.1873

Palmsonntag

6. Sonntag in der Fasten

Palmarum

Sonntag vor Ostern


15. März bis 18.April

-7

Sonntag,
24.3.1872

Sonntag,
6.4.1873

Gründonnerstag

Gründonnerstag

Donnerstag vor dem heiligen Ostertag


19. März bis 22. April

-3

Donnerstag,
28.3.1872

Donnerstag,
10.4.1873

Karfreitag

Karfreitag

Freitag vor Ostersonntag


20. März bis 23. April

-2

Freitag,
29.3.1872

Freitag,
11.4.1873

 

Das heilige Osterfest und die österliche Freudenzeit

Verweis zum Artikel Name und Bedeutung
Δ Datum im Kirchenjahr
Verweise zu den Kalendereinträgen
      1871/1872
Gewähltes Jahr
1872/1873
Folgendes Jahr
      Schaltjahr!

Ostersonntag

Der heilige Ostertag

Ostersonntag


22. März bis 25. April

0

Sonntag,
31.3.1872

Sonntag,
13.4.1873

Ostermontag

Ostermontag

Montag nach Ostersonntag


23. März bis 26. April

+1

Montag,
1.4.1872

Montag,
14.4.1873

Sonntag Quasimodigeniti

Quasimodogeniti

1. Sonntag nach Ostern


29. März bis 2. Mai

+7

Sonntag,
7.4.1872

Sonntag,
20.4.1873

Sonntag Miserikordias Domini

Miserikordias Domini

2. Sonntag nach Ostern


5. April bis 9. Mai

+14

Sonntag,
14.4.1872

Sonntag,
27.4.1873

Sonntag Jubilate

Jubilate

3. Sonntag nach Ostern


12. April bis 16. Mai

+21

Sonntag,
21.4.1872

Sonntag,
4.5.1873

Sonntag Kantate

Kantate

4. Sonntag nach Ostern


19. April bis 23. Mai

+28

Sonntag,
28.4.1872

Sonntag,
11.5.1873

Sonntag Rogate

Rogate

5. Sonntag nach Ostern


26. April bis 30. Mai

+35

Sonntag,
5.5.1872

Sonntag,
18.5.1873

Himmelfahrt Christi

Himmelfahrt Christi

Am 40. Tag gerechnet ab Ostersonntag, ein Donnerstag


30. April bis 3. Juni

+39

Donnerstag,
9.5.1872

Donnerstag,
22.5.1873

Sonntag Exaudi

Exaudi

6. Sonntag nach Ostern


3. Mai bis 6. Juni

+42

Sonntag,
12.5.1872

Sonntag,
25.5.1873

 

Das heilige Pfingstfest

Verweis zum Artikel Name und Bedeutung
Δ Datum im Kirchenjahr
Verweise zu den Kalendereinträgen
      1871/1872
Gewähltes Jahr
1872/1873
Folgendes Jahr
      Schaltjahr!

Pfingstsonntag

Der heilige Pfingsttag

Am 50. Tag gerechnet ab Ostersonntag,
7. Sonntag nach Ostern


10. Mai bis 13. Juni

+49

Sonntag,
19.5.1872

Sonntag,
1.6.1873

Pfingstmontag

Pfingstmontag

Am 51. Tag gerechnet ab Ostersonntag


11. Mai bis 14. Juni

+50

Montag,
20.5.1872

Montag,
2.6.1873

Sonntag Trinitatis

Trinitatis
Tag der Heiligen Dreifaltigkeit

Sonntag nach Pfingsten


17. Mai bis 20. Juni

+56

Sonntag,
26.5.1872

Sonntag,
8.6.1873

 

Die Zeit nach Trinitatis

Verweis zum Artikel Name und Bedeutung
Δ Datum im Kirchenjahr
Verweise zu den Kalendereinträgen
      1871/1872
Gewähltes Jahr
1872/1873
Folgendes Jahr
      Schaltjahr!

1. Sonntag nach Trinitatis

1. Sonntag nach Trinitatis


24. Mai bis 27. Juni

+63

Sonntag,
2.6.1872

Sonntag,
15.6.1873

2. Sonntag nach Trinitatis

2. Sonntag nach Trinitatis


31. Mai bis 4. Juli

+70

Sonntag,
9.6.1872

Sonntag,
22.6.1873

3. Sonntag nach Trinitatis

3. Sonntag nach Trinitatis


7. Juni bis 11. Juli

+77

Sonntag,
16.6.1872

Sonntag,
29.6.1873

4. Sonntag nach Trinitatis

4. Sonntag nach Trinitatis


14. Juni bis 18. Juli

+84

Sonntag,
23.6.1872

Sonntag,
6.7.1873

5. Sonntag nach Trinitatis

5. Sonntag nach Trinitatis


21. Juni bis 25. Juli

+91

Sonntag,
30.6.1872

Sonntag,
13.7.1873

6. Sonntag nach Trinitatis

6. Sonntag nach Trinitatis


28. Juni bis 1. August

+98

Sonntag,
7.7.1872

Sonntag,
20.7.1873

7. Sonntag nach Trinitatis

7. Sonntag nach Trinitatis


5. Juli bis 8. August

+105

Sonntag,
14.7.1872

Sonntag,
27.7.1873

8. Sonntag nach Trinitatis

8. Sonntag nach Trinitatis


12. Juli bis 15. August

+112

Sonntag,
21.7.1872

Sonntag,
3.8.1873

9. Sonntag nach Trinitatis

9. Sonntag nach Trinitatis


19. Juli bis 22. August

+119

Sonntag,
28.7.1872

Sonntag,
10.8.1873

10. Sonntag nach Trinitatis

10. Sonntag nach Trinitatis


26. Juli bis 29. August

+126

Sonntag,
4.8.1872

Sonntag,
17.8.1873

11. Sonntag nach Trinitatis

11. Sonntag nach Trinitatis


2. August bis 5. September

+133

Sonntag,
11.8.1872

Sonntag,
24.8.1873

12. Sonntag nach Trinitatis

12. Sonntag nach Trinitatis


9. August bis 12. September

+140

Sonntag,
18.8.1872

Sonntag,
31.8.1873

13. Sonntag nach Trinitatis

13. Sonntag nach Trinitatis


16. August bis 19. September

+147

Sonntag,
25.8.1872

Sonntag,
7.9.1873

14. Sonntag nach Trinitatis

14. Sonntag nach Trinitatis


23. August bis 26. September

Fällt der 29. September (Michaelistag) in die Woche nach diesem Sonntag, dann wird der 14. Sonntag nach Trinitatis als »Tag des Erzengels Michael und aller Engel« gefeiert.

+154

Sonntag,
1.9.1872

Sonntag,
14.9.1873

15. Sonntag nach Trinitatis

15. Sonntag nach Trinitatis


30. August bis 3. Oktober

+161

Sonntag,
8.9.1872

Sonntag,
21.9.1873

16. Sonntag nach Trinitatis

16. Sonntag nach Trinitatis


6. September bis 10. Oktober

+168

Sonntag,
15.9.1872

Sonntag,
28.9.1873

17. Sonntag nach Trinitatis

17. Sonntag nach Trinitatis


13. September bis 17. Oktober

+175

Sonntag,
22.9.1872

Sonntag,
5.10.1873

18. Sonntag nach Trinitatis

18. Sonntag nach Trinitatis


20. September bis 24. Oktober

+182

Sonntag,
29.9.1872

Sonntag,
12.10.1873

19. Sonntag nach Trinitatis

19. Sonntag nach Trinitatis


27. September bis 31. Oktober

+189

Sonntag,
6.10.1872

Sonntag,
19.10.1873

20. Sonntag nach Trinitatis

20. Sonntag nach Trinitatis

 

 


4. Oktober bis 7. November

B

Sonntag,
13.10.1872

Sonntag,
26.10.1873

21. Sonntag nach Trinitatis

21. Sonntag nach Trinitatis

 

 


11. Oktober bis 14. November

B

Sonntag,
20.10.1872

Sonntag,
2.11.1873

22. Sonntag nach Trinitatis

22. Sonntag nach Trinitatis

 

 


18. Oktober bis 21. November

B

Sonntag,
27.10.1872

Sonntag,
9.11.1873

23. Sonntag nach Trinitatis

23. Sonntag nach Trinitatis

Nur vorhanden, wenn Ostern vor dem 24. April liegt.


25. Oktober bis 26. November

B

Sonntag,
3.11.1872

Sonntag,
16.11.1873

24. Sonntag nach Trinitatis

24. Sonntag nach Trinitatis

Nur vorhanden, wenn Ostern vor dem 17. April liegt.


1. November bis 26. November

B

Sonntag,
10.11.1872

Sonntag,
23.11.1873


Dies ist der letzte Sonntag in diesem Kirchenjahr

25. Sonntag nach Trinitatis

25. Sonntag nach Trinitatis

Nur vorhanden, wenn Ostern vor dem 10. April liegt.


8. November bis 26. November

B

Sonntag,
17.11.1872

Entfällt

- entfällt -
(Ostern am
13.4.1873)

26. Sonntag nach Trinitatis

26. Sonntag nach Trinitatis

Nur vorhanden, wenn Ostern vor dem 3. April liegt.


15. November bis 26. November

B

Sonntag,
24.11.1872


Dies ist der letzte Sonntag in diesem Kirchenjahr

Entfällt

- entfällt -
(Ostern am
13.4.1873)

27. Sonntag nach Trinitatis

27. Sonntag nach Trinitatis

Nur vorhanden, wenn Ostern vor dem 27. März liegt.


B: 22. November bis 26. November

B Entfällt

- entfällt -
(Ostern am
31.3.1872)

Entfällt

- entfällt -
(Ostern am
13.4.1873)

Totensonntag

Totensonntag

Am letzten Sonntag des Kirchenjahres

Sonntag vor dem 1. Advent


20. November bis 26. November

B

Sonntag,
24.11.1872

Sonntag,
23.11.1873

Ende des Kirchenjahres

Ende des Kirchenjahres

Samstag vor dem 1. Advent, an dem das neue Kirchenjahr beginnt

Ohne liturgische Bedeutung im Festtagskalender der evangelischen Kirchen


26. November bis 2. Dezember

B

Samstag,
30.11.1872

Samstag,
29.11.1873

Ende des Kirchenjahres

         
 

Unbewegliche Feste und Gedenktage. Erntedank.

Verweis zum Artikel Name und Bedeutung
Δ Datum im Kirchenjahr
Verweise zu den Kalendereinträgen
      1871/1872
Gewähltes Jahr
1872/1873
Folgendes Jahr
      Schaltjahr!
      Schaltjahr!

Darstellung Jesu im Tempel.

2. Februar

Tag der Darstellung Jesu im Tempel

F

Freitag,
2.2.1872

Sonntag,
2.2.1873

Verkündigung Marias

25. März

Tag der Verkündigung Marias

F

Montag,
25.3.1872

Dienstag,
25.3.1873

Johannisfest

24. Juni

Johannisfest

F

Montag,
24.6.1872

Dienstag,
24.6.1873

Tag der Heimsuchung Mariä

2. Juli

Tag der Heimsuchung Mariä

F

Dienstag,
2.7.1872

Mittwoch,
2.7.1873

Michaelistag

29. September

Michaelistag

F

Sonntag,
29.9.1872

Montag,
29.9.1873

Erntedankfest

Erntedankfest

Sonntag nach dem Michaelistag
 


1. Oktober bis 7. Oktober

B

Sonntag,
6.10.1872

Sonntag,
5.10.1873

31. Oktober | Reformationsfest

31. Oktober

Reformationsfest

Luther veröffentliche am 31.10.1517 einen Zettel mit seinen 95 Thesen. Sie bildeten die Grundlage der reformatorischen Bewegung.

F

Donnerstag,
31.10.1872

Freitag,
31.10.1873

Buß- und Bettag

Buß- und Bettag

Mittwoch vor dem Totensonntag


16. November bis 22. November

B

Mittwoch,
20.11.1872

Mittwoch,
19.11.1873

 

Besondere Anlässe im Kirchenjahr

Verweis zum Artikel Name und Bedeutung
Δ Datum im Kirchenjahr
      1871/1872
Gewähltes Jahr
1872/1873
Folgendes Jahr

Kirchweih

Kirchweih
 
 


Abhängig vom lokalen Festtagskalender der Gemeinden

B Hinweis

Kein allgemein festgelegtes Datum!
 

Hinweis

Kein allgemein festgelegtes Datum!
 

         

 

 

Legende zu den Tabellen:
Die Kirchenjahre 1871/1872 und 1872/1873

In unseren Tabellen finden Sie in der kalendarischen Reihenfolge die Sonntage und Feiertage des Kirchenjahrs mit den konkreten Datumsangaben für das aktuell gewählte Kirchenjahr 1871/1872 und für das folgende Kirchenjahr 1872/1873.

Das aktuell gewählte Kirchenjahr 1871/1872 beginnt in der Tabelle mit dem 1. Adventssonntag 1871 (→Sonntag, der 3.12.1871) und endet am →Samstag, den 30.11.1872.

Die Informationen in den Spalten bedeuten:

  • Spalte 1Verweis zum Artikel«): Die Verweise (»Links«) hinter den Bildern führen zu unseren Artikeln mit Erläuterungen und Informationen zum jeweiligen evangelischen Sonntag oder Feiertag.
  • Spalte 2Name und Bedeutung«): Name des Tages, besondere Hinweise und Regeln sowie das Datum oder bei beweglichen Daten der Datumsbereich, in dem der jeweilige Sonntag oder Feiertag im Kalender erscheinen kann.
  • Spalte 3 (»Δ«):Verschiedene Informationen zum Tag:
    • Zahl: Abstand des jeweiligen Sonn- oder Feiertages zum Osterfest, sofern er fest und unveränderlich ist.
      • Ostern enthält dort die Zahl Null,
      • Tage vor Ostern sind negativ,
      • Tage nach Ostern positiv gezählt.
    • Ein »F« in dieser Spalte markiert ein festes, unbewegliches Datum (z. B. ist Heiligabend immer der 24. Dezember).
    • ein »B« markiert ein bewegliches Datum (z. B. fällt der 1. Advent von Jahr zu Jahr auf ein anderes Kalenderdatum).
    • Die 3. Spalte zeigt zudem die liturgische Farbe an, die dem jeweiligen Tag zugeordnet ist.
  • Spalten 4 und 5Datum im Kirchenjahr«): Das tatsächliche Tagesdatum im Kalender. Die Verweise dahinter führen zu den zugehörigen Kalenderblättern des jeweiligen Tages.
     
    Es ist möglich, dass in einem Kirchenjahr ein evangelischer Sonntag, Feiertag oder Gedenktag nicht vorkommt bzw. entfällt. Es können für diesen Tag auch besondere Regeln gelten, auf die dann in diesen Spalten verwiesen wird.
     
    • Spalte 4: Datum des evangelischen Tages im gewählten Kirchenjahr.
    • Spalte 5:
      • In der Standardausgabe wird das Datum des Sonn- oder Feiertags im folgenden Kirchen­jahr angezeigt.
      • In der vergleichenden Ausgabe wird das Datum des gewählten Kirchenjahres auf Grund­lage des julianischen Kalenders angezeigt (nur für Kirchenjahre ab 1582/1583).

 

Die liturgischen Farben und ihre Bedeutung

Die liturgischen Farben, wie sie heute in deutschen evangelischen Kirchen für den Tuchschmuck (»Antependium«, Vorhang) des Altars, der Kanzel und des Lesepults verwendet werden, besitzen eine Tradition, die weit in die Zeit vor der Reformation zurück reicht.

Zunächst allerdings war die Farbe in erster Linie zur Unterscheidung von Rängen ihrer Träger gedacht, erst in zweiter Linie zur Unterscheidung von Festtagen und gottesdienstlichen Anlässen.

Mit der Reformation wurden die Farben weitgehend übernommen, doch die Verwendung war keineswegs einheitlich geregelt. So ist beispielsweise die Nutzung liturgischer Farben in streng reformierten Kirchen unüblich (anders bei Lutheranern und Unierten).

In den frühen Zeiten der Reformation war in keiner evangelischen Kirche die Verwendung der Farben gesichert, da es den Pfarrern bzw. den Gemeinden überlassen wurde, hier zu entscheiden. Erst spät hat sich sich eine verbindliche Verwendung der Farben speziell für die Paramente entwickelt.

 

 

Die liturgischen Farben

 
  Farbe Bedeutung Anmerkung  
  Grün Ungeprägte Sonn- und Festtage Die Farbe Grün wird in den Kirchen allegorisch unterschiedlich betrachtet. Es ist die Farbe der Hoffnung, des sich erneurenden Lebens, des Wachstums. In den evangelischen Kirchen steht es für die »aufgehende Saat«, für Gottesdienste, in denen die Gemeinde, die Verkündigung, der Glauben, die Nächstenliebe und die Hoffnung im Vordergrund stehen.  
  Violett Advent, Passion, Tage der Buße, Buß- und Bettag Farbe der Buße. Ehemals Schwarz, da das Violett technisch aus Purpur gewonnen wurde und hohen Würdenträgern bzw. wichtigen Gottesdienstanlässen vorbehalten war, die von hohen Würdenträgern geleitet wurden..  
  Schwarz Tage der Trauer (Karfreitag, Karsamstag) Hier hat sich Schwarz als Farbe der Buße erhalten: Tage der Trauer sind zugleich Tage der Buße  
  Weiß Hohe Festtage und Festzeiten Ehemals helles Blau. Dort, wo Schrift oder Symbole kombiniert werden müssen, wird Gelb oder Gold verwendet.  
  Rot Feste und Gedenktage, die mit dem Wirken des Heiligen Geistes zu tun haben (Pfingsten, Gedenktage für Apostel, Evangelisten und Märtyrer) Ehemals Purpur, das je nach Quelle des Farbstoffs, des Trägermaterials und Färbung Farben von dunklem Blau über Violett bis Rot zeigen konnte.  
 

Einleitung

Das Kirchenjahr

Anders als das bürgerliche Kalenderjahr beginnt das Kirchenjahr am →1. Advent und endet am Samstag vor dem 1. Advent im darauffolgenden Kalenderjahr. Der →Ewigkeitssonntag (Totensonntag), bzw. der letzte Sonntag nach Trinitatis, ist zugleich der letzte Sonntag im Kirchenjahr.

Wir bezeichnen daher das Kirchenjahr immer mit zwei Jahreszahlen. Das von Ihnen gerade betrachtete Kirchenjahr beginnt am 1. Adventssonntag 1871 (→3.12.1871) und endet am →Samstag, den 30.11.1872. Es trägt daher die Bezeichnung »Kirchenjahr 1871/1872«.

Die Einteilung des Kirchenjahres

Dieses Kirchenjahr wird in Abschnitte unterteilt:

  • Die Adventszeit
  • Das heilige Christfest; Jahreswende und Epiphaniasfest: Weihnachten
  • Die Zeit »Nach Epiphanias«
  • Die Zeit »Vor der Passionszeit«
  • Die Passionszeit
  • Das heilige Osterfest und die österliche Freudenzeit
  • Das heilige Pfingstfest
  • Die Zeit »Nach Trinitatis«

Zwei Tabellen

Wir zeigen in einer ersten Tabelle die beweglichen Sonntage, Festtage und Feiertage gruppiert nach dieser Einteilung im Kirchenjahr.

In einer zweiten Tabelle sind die Daten der unbeweglichen, meist kleineren Feste und Gedenktage zusammengestellt, die nicht an einem bestimmten Sonntag hängen.

Zeitliche Anpassungen

Bis in die heutige Zeit hinein sind in den evangelischen Kirchen die Kirchenordnungen nicht einheitlich. Je weiter wir in die Vergangenheit blicken, desto stärker differenzieren sich regionale Kirchenordnungen sowie gemeindlich geübte, regionale Praxis. So ist das Feiern bestimmter Gedenktage nicht derart gesichert, dass sie als Tage im Kirchenjahr in unseren Kalendern vollständig und historisch korrekt berücksichtigt werden konnten.

Zusätzlich hat sich über die Jahrhunderte hinweg der Verlauf des Kirchenjahres mehrfach signifikant geändert. Die letzte Änderung wurde mit der »Neuordnung der gottesdienstlichen Texte und Lieder« im November 2017 beschlossen, die ab 2018/2019 nicht nur die Text- und Liederzuordnungen, sondern auch den Verlauf des Kirchenjahres an mehreren Stellen gegenüber der Kirchenordnung von 1978/1979 ändert und und um mehrere Gedenktage erweitert.

Namen, Daten und Regeln

Unsere Tabellen zeigen Namen, Daten und Regeln der Sonn- und Feiertage im Kirchenjahr gemäß der (überwiegend) gültigen Ordnungen ihrer Zeit.

So gibt es beispielsweise ab 1978/1979 in allen Landeskirchen drei feste Sonntage am Ende des Kirchenjahres und daher höchstens 24 Sonntage nach Trinitatis. In den Jahren davor wurde es unterschiedlich gehandhabt. Es gab bis zu 27 Sonntage nach Trinitatis (abhängig vom Datum des Osterfestes und des 1. Weihnachtsfeiertags im selben Kalenderjahr), aber weniger bzw. keine festen Sonntage, die das Kirchenjahr beenden.

Ein zweites Beispiel: Es gibt ab 1978/1979 eine ganze Reihe kleiner Fest- und Gedenktage, (speziell die Gedenktage der Apostel), die zuvor womöglich gemeindlich gefeiert wurden, aber keinen Niederschlag in liturgischen Kalendern oder Perikopenordnungen fanden.

Ein drittes Beispiel: Die Zahl dieser kleinen Gedenktage wurde mit der Neuordnung ab 2018/2019 um weitere sieben Tage gegenüber 2017/2018 erhöht.

Unsere Kalender versuchen, diese kirchenepochalen Unterschiede mindestens grobflächig zu erfassen und abzubilden. Dafür haben wir zahlreiche historische Liturgie- und Perikopenordnungen ausgewertet (soweit sie uns verfügbar waren). Dennoch können wir viele Besonderheiten nicht darstellen. Dies beginnt bei der Zuordnung der liturgischen Farben in den Jahren vor 1978/1979 und endet nicht zuletzt bei der Berücksichtigung der Apostelfeste und Märtyrertage und weiterer Gedenktage, die bei Reformierten und Lutheranern und über die Jahrhunderte hinweg sicherlich unterschiedlich gehandhabt wurden.

Die historischen Daten unseres Kalenders stellen also gerade für Jahre vor 1978/1979 nicht den tatsächlichen Zustand des Kirchenjahres in einer bestimmten evangelischen Landeskirche oder Region dar, kommen ihm aber nahe. Sind sind gedacht als Quelle, um sich konkreten Zeiträumen anzunähern, von denen alte Urkunden und Kirchenbücher berichten.

Abweichungen können sich schlicht darin begründen, dass für das selbe Datum andere kirchliche (oder lokale bürgerliche) Bezeichnungen verwendet wurden, dass andere Jahresanfänge galten, dass anstelle der gregorianischen die julianische Zeitrechnung zugrunde gelegt wurde, usw. Abweichungen sind auch dort zu erwarten, wo protestantische Lehren (z. B. Reformierte, Lutheraner) maßgeblich das Kirchenjahr durch die Gestaltung von Gottesdiensten und durch das Feiern oder Auslassen von Gedenktagen betonten.

Wir hoffen, mit späteren Updates diese Informationen Stück für Stück bieten zu können, sofern sie für unsere Zielgruppen bedeutsam sind und sofern sich das Ergebnis noch überschaubar und für den Leser nutzbringend darstellen lässt.

Neue Kirchenordnungen entstanden nie von heute auf morgen. Ihnen gingen stets Jahre des Ausprobierens und Experimentierens mit neuen Modellen voraus, die sich aus der Kritik am Bestehenden entwickelten. Solche Phasen des Umbruchs hatten sicherlich in Gemeinden (und Kirchenbüchern) praktisch Relevanz, sie lassen sich aber in diesen Kalendern nicht darstellen.

 

Zwei Kirchenjahre in der Übersicht

Unser Anspruch war es, zwei Kirchenjahre abzubilden. Je nach gewählter Ausgabeart zeigen unsere Tabellen:

  • in der Standardausgabe das aktuell gewählte Kirchenjahr und das direkt nachfolgende Kirchenjahr, um Verschiebungen und Besonderheiten, die sich aus der Lage der Tage Weihnachten, Epiphanias und Ostern ergeben, leichter ausmachen zu können;
  • in der vergleichenden Ausgabe (ab 1583) nur das aktuell gewählte Kirchenjahr, jedoch einmal im gültigen (gregorianischen) Kalender und einmal nach julianischer Zeitrechnung.
    Dies dürfte insbesondere Historiker und Genealogen interessieren und für sie ein nützliches Werkzeug sein. Denn noch lange nach offizieller Einführung des gregorianischen Kalenders waren Zeitrechnungen und Beurkundungen (gerade in evangelischen Kirchenbüchern) überwiegend nach dem julianischen Kalender üblich als Folge davon, alles Römisch-katholische abzulehnen.
 

Veränderlich und feste Längen der Zeiten

Bewegliche Länge in der Advents-, Weihnachts- und Epiphaniaszeit

Die →Adventszeit umfasst zwar immer vier Sonntage, dennoch schwankt ihre Länge abhängig vom Wochentag, auf den der →1. Weihnachtstag fällt zwischen 22 und 28 Tagen.

Die Länge der Adventszeit wirkt sich auf die Zahl der Sonntage (1 oder 2) zwischen →Heiligabend und →Epiphanias aus.

In den Jahren bis 2017/2018 stellen die Sonntage nach Epiphanias zusammen mit den Sonntagen nach →Trinitatis den Puffer für die Verschiebungen der Passions- und Osterzeit im Kalender dar. Nur der →Letzte Sonntag nach Epiphanias ist immer vorhanden, alle anderen können je nach Lage des Osterfestes entfallen.

Ab dem Kirchenjahr 2018/2019 wird die Pufferfunktion im Wesentlichen durch die Zahl der Sonntage in der Vorpassionszeit bestimmt. Während die Epiphaniaszeit (6. Januar bis letzter Sonntag nach Epiphanias) immer vier Sonntage umfasst, schwankt die Zahl der Sonntage in der Vorpassion zwischen 0 und 5, abhängig vom Osterdatum.

Feste Länge der Zeit zwischen dem Letzten Sonntag nach Epiphanias und dem Sonntag Trinitatis

In den Jahren bis 2017/2018 ist die Zahl der Sonntage zwischen dem Letzten Sonntag nach Epiphanias und Trinitatis ist immer gleich. Die Zahl der Tage in dieser Zeit verändert sich nur in →Schaltjahren, wenn mit dem →29. Februar ein Tag hinzukommt.

Ab dem Kirchenjahr 2018/2019 beschränkt sich die feste Länge auf die Zeit zwischen dem Sonntag Estomihi und dem Sonntag Trinitatis aufgrund der Änderungen in der Epiphaniaszeit und der Vorpassionszeit.

Bewegliche Länge der Zeit Nach Trinitatis

Abhängig vom Datum des Ostersonntags schwankt die Anzahl der Sonntage nach Trinitatis. Es kann insgesamt 22 bis 27 Sonntage nach Trinitatis geben einschließlich der drei letzten Sonntage des Kirchenjahresn.

Die Namen der drei letzten Sonntage nach Trinitatis lauten erst in jüngerer Zeit »Drittletzter Sonntag des Kirchenjahres«, »Vorletzter Sonntag des Kirchenjahres« (das ist gleichzeitig der Volkstrauertag) und »Letzter Sonntag des Kirchenjahres« (das ist der Ewigkeitssonntag).

In älteren Kirchenordnungen werden die Sonntage nach Trinitatis bis zum Ende durchgezählt. Hier hilft dann nur der Blick auf den 1. Advent des selben Kalenderjahres, um festzustellen, wie viele Sonntage nach Trinitatis zu zählen sind. Doch hatte sich schon früh für den letzten Sonntag des Kirchenjahres die Notwendigkeit abgezeichnet, ihm einen festlichen Charakter zu geben. So nennt ihn die Waldecker Kirchenordnung von 1556 »Fest des jüngsten Tages«. Alte Kirchenbücher könnten diese oder ähnliche Bezeichnungen für den letzten Sonntag der Trinitatiszeit vermerkt haben.

 

Sabrina

Text | Grafik | Webdesign | Layout:

©by Reiner Makohl | Stilkunst.de
©by Sabrina | SABRINA CREATIVE DESIGN™

SK Version 21.07.2019  

Die Bundesrepublik Deutschland ist Mitglied der Europäischen Union.

 
Die Kalenderangaben beziehen sich auf Kalender der Bundesrepublik Deutschland (DE)
und auf den kirchlichen Kalender der evangelischen Kirchen in Deutschland.
Die Datums- und Zeitangaben gelten nach Mitteleuropäischer Zeit (MEZ/MESZ | CET/CEST).
Fehler und Irrtümer sind nicht ausgeschlossen. Alle Angaben ohne Gewähr.