Übersicht: Die Paulusbriefe

Sie sind hier: ⏵Home | ⏵Lutherbibel 1545 | ⏵Übersicht: Die Paulusbriefe
Die Lutherbibel von 1545

 

Die Texte der Lutherbibel von 1545 in Frakturschrift

Das Newe Teſtament

Übersicht:
Die Epiſtel S. Pauli

Texte aus: D. Martin Luther, Biblia, Wittemberg 1545

 

 

Vorwort

Unsere Liste beinhaltet sämtliche Briefe, die Paulus zugeordnet werden unabhängig vom Stand der wissenschaftlichen Forschung.

In einer zweiten Liste haben wir das Sondergut der Lutherbibel von 1545 aufgeführt, die Vorreden Luthers, sofern sie zu den Briefen vorhanden sind.

Die Lutherbibel von 1545 enthält zahlreiche Bilder. Unsere dritte Liste führt zu Artikeln, in denen wir auswählte Bilder betrachten und ausführlich besprechen.

 

 

1. Die Paulusbriefe: Verzeichnis der Texte

Auswahl: DIE BRIEFE DES PAULUS IN DER SYSTHEMATIK LUTHERS
Der Brief des Paulus an die Römer

→Der Brief an die Römer

Dr. Martin Luther maß dem Brief des Paulus an die Römer die größte Bedeutung zu: Hier ist die Abgrenzung von Glauben und Gesetz in eindringlicher und evangelischer Weise beschrieben.

Der erste Brief des Paulus an die Korinther

→Der 1. Brief an die Korinther

In Korinth kam es zu Spaltungen in der Gemeinde. Viele sittliche und religiöse Grundsätze wurden in Frage gestellt bis hin zur Auferstehung der Toten. Paulus rief zur Ordnung auf.

Der zweite Brief des Paulus an die Korinther

→Der 2. Brief an die Korinther

Der zweite Brief an die Korinther scheint eine Sammlung von fünf ursprünglich eigenständigen Briefen zu sein. Im Kern verteidigt hier Paulus sein Amt und sein Handeln.

Der Brief des Paulus an die Galater

→Der Brief an die Galater

Der Brief an die Galater wird oft als »kleiner Römerbrief« bezeichnet. Wieder stehen Gesetz und Glauben gegenüber, doch einen besonderen Aspekt erfährt die Freiheit der Christen.

Der Brief des Paulus an die Epheser

→Der Brief an die Epheser

Der Brief an die Epheser ist ein Aufruf zur Einheit im Geist. Die Liebe duldet unterschiedliche Rollen und Fähigkeiten und formt die Gemeinde zu einem Leib, dessen Haupt Christus ist.

Der Brief des Paulus an die Philipper

→Der Brief an die Philipper

Der Brief an die Philipper ist ein Dankesschreiben, in dem Paulus tiefe Einblicke in seine Psyche gewährt. Im Vordergrund steht sein Aufruf für einen Lebenswandel nach seinem Vorbild.

Der Brief des Paulus an die Kolosser

→Der Brief an die Kolosser

Der Anlass des Briefes ist es, Irrlehren zu bekämpfen. Paulus stellt sich gegen überkommene Regeln, denn dem neuen Menschen genügt Christus allein als Maß für den Lebenswandel.

Der 1. Brief des Paulus an die Thessalonicher

→Der 1. Brief an die Thessalonicher

Der Brief ist beinahe eine Gemeindeordnung: Paulus mahnt zu Besonnenheit, Mäßigung und Demut. Er kritisiert Reichtum und ruft zu guten Werken auf. Schließlich warnt er vor Irrlehren, die falsche, unchristliche Lebensweisen fordern.

Der 2. Brief des Paulus an die Thessalonicher

→Der 2. Brief an die Thessalonicher

Der Brief ist beinahe eine Gemeindeordnung: Paulus mahnt zu Besonnenheit, Mäßigung und Demut. Er kritisiert Reichtum und ruft zu guten Werken auf. Schließlich warnt er vor Irrlehren, die falsche, unchristliche Lebensweisen fordern.

Der erste Brief des Paulus an Timotheus

→Der 1. Brief an Timotheus

Der Brief ist beinahe eine Gemeindeordnung: Paulus mahnt zu Besonnenheit, Mäßigung und Demut. Er kritisiert Reichtum und ruft zu guten Werken auf. Schließlich warnt er vor Irrlehren, die falsche, unchristliche Lebensweisen fordern.

Der zweite Brief des Paulus an Timotheus

→Der 2. Brief an Timotheus

Der zweite Brief des Paulus an Timotheus ist der letzte Brief aus der Hand des Paulus. Paulus ist als Gefangener in Rom. Er weiß um sein nahes Ende und bedrängt Timotheus, sein Lebenswerk fortzusetzen. Es ist das Testament des Paulus.

Der Brief des Paulus an Titus

→Der Brief an Titus

Paulus beauftragt Titus, sich auf Kreta um die christlichen Gemeinden zu kümmern. Viele Handlungsempfehlungen münden darin, dass Titus ein Vorbild für andere sei.

Der Brief des Paulus an Philemon

→Der Brief an Philemon

Luther sieht in diesem Brief ein Beispiel christlicher Liebe. Denn Paulus nimmt sich des Sklaven Onesimus an und appeliert an Philemons Liebe und Glauben, Onesimus als Bruder anzusehen.

 

 

2. Luthers Vorreden zu den Paulusbriefen

Kleine Einführungen in den Kontext des Glaubens

Luthers Vorreden, wie sie in der Lutherbibel von 1545 zu finden sind, fehlen in nahezu allen neueren Ausgaben der Lutherbibeln. In der Jubiläumsausgabe der Lutherbibel 2017 (erschienen im Herbst 2016) sind im Anhang einige wenige Zitate aus den zahlreichen Vorreden Luthers aufgeführt. Nur die Vorrede zum Neuen Testament ist dort vollständig abgedruckt, allerdings wurde sie in gegenwärtiges Deutsch übertragen. Wer Luthers Vorreden in Buchform ungekürzt lesen möchte, ist nach wie vor auf Nachrucke der Lutherbibeln von 1534 und 1545 angewiesen.

Als eigenständige Gattung innerhalb der Lutherbibel von 1545 haben wir die Vorreden zu den Briefen des Paulus hier zusammengestellt, um dem Leser die Übersicht über die verfügbaren Texte und den schnellen Zugriff auf sie zu ermöglichen.

Luthers Vorreden
Vorrede auf das Neue Testament

→Vorrede auf das Neue Testament

Luthers Vorrede zum Neuen Testament ist in neuen Bibelausgaben nicht mehr enthalten. Lesen Sie, was Luther seinen Lesern 1545 mit auf den Weg gegeben hatte.

Vorrede zum Brief des Paulus an die Römer

→Vorrede zum Brief an die Römer

Luther erläutert, warum er den Römerbrief für das bedeutenste Schriftstück des Neuen Testaments hält. Ein Christenmensch sollte es auswendig können und sein Leben daran ausrichten.

Vorrede zum ersten Brief des Paulus an die Korinther

→Vorrede zum 1. Brief an die Korinther

In seiner Vorrede fasst Luther zunächst die wesentlichen Inhalte des Briefs zusammen, bevor er kapitelweise durch den Brief geht und den Nutzen für heutige Christen erläutert.

Vorrede zum zweiten Brief des Paulus an die Korinther

→Vorrede zum 2. Brief an die Korinther

Nachdem Paulus im ersten Brief mit den Korinthern hart zur Sache gegangen ist, sieht Luther im zweiten Brief ein Schreiben der Versöhnung, denn letztendlich solle ein Apostel ein tröstlicher Prediger sein.

Vorrede zum Brief des Paulus an die Galater

→Vorrede zum Brief an die Galater

Luther schildert die Situation der Galater, die den Brief begründete. Die Galater glaubten, sie könnten nur durch das Gesetzes selig werden. Doch Paulus zeige, dass das Gesetz viel mehr Sünde und Versuchung bringe als Gerechtigkeit.

Vorrede zum Brief des Paulus an die Epheser

→Vorrede zum Brief an die Epheser

In diesem Brief lehre Paulus, was das Evangelium sei, und das alle, die daran glauben, gerecht, fromm, lebendig, selig und von Gesetz, Sünde und Tod frei werden. Das Ziel sei es, Glauben zu üben und zu beweisen.

 

Vorrede zum Brief des Paulus an die Philipper

→Vorrede zum Brief an die Philipper

Luther erklärt in knappen Worten die wesentlichen Inhalte des Briefs an die Philipper. Es geht darum, falsche Apostel zu meiden. Es geht um festen Glauben und um uneingeschränkte Liebe untereinander.

Vorrede zum Brief des Paulus an die Kolosser

→Vorrede zum Brief an die Kolosser

Wie schon der Brief an die Galater, so stütze sich auch der Brief an die Kolosser auf den Römerbrief und gebe mit knappen Worten den selben Inhalt wieder.

Vorrede zum ersten Brief des Paulus an Timotheus

→Vorrede zum 1. Brief an Timotheus

Dieser Brief solle allen Bischöfen zum Vorbild dienen. Er be­schrei­be, was zu lehren und wie zu regieren sei. Und so gäbe es keine Not, aus der eigenen, menschlichen Überheblichkeit he­r­aus die Christen zu re­gie­ren und zu un­ter­wei­sen.

 

Vorrede zum zweiten Brief des Paulus an Timotheus

→Vorrede zum 2. Brief an Timotheus

Der letzte Brief des Paulus ist ein Mahnschreiben an Timotheus, das Apostelamt weiter zu betreiben. Doch Luther weist auch hin auf die Prophezeihungen des Paulus vom Ende der Zeit. Er stellt fest, dass sie bereits »allzu reichlich erfüllet werden«.

Vorrede zum Brief des Paulus an Titus

→Vorrede zum Brief an Titus

Luther sieht in diesem Brief ein Muster christlicher Lehre, in dem alles das geradezu meisterlich verfasst sei, was ein Christ wissen müsse, und wie ein Christ zu leben habe.

Vorrede zum Brief des Paulus an Philemon

→Vorrede zum Brief an Philemon

Luther sieht in diesem Brief ein formuliertes, meisterliches Beispiel christlicher Liebe. Es betrifft uns alle, denn unser Verhältnis zu Christus gleiche dem des Onesimus zu seinem Herrn.

 

 

3. Bildbesprechungen:
Die Holzschnitte in den Paulusbriefen

Der Sinn der Bilder

Die Lutherbibel von 1545 enthält wie auch ihre Vorgänger zahlreiche Holzschnitte, die als Illustrationen angelegt sind und den Inhalt biblischer Bücher oder wesentlicher Abschnitte bildhaft wiedergeben.

Die Bildbesprechungen

Wir haben verschiedene Bilder näher betrachtet und die Ergebnisse in einem ge­son­der­ten Artikel zusammengefasst. In dieser Übersicht finden sie unsere Bild­be­sprechun­gen zu den Paulusbriefen.

Nur ein Bild in den Paulusbriefen

Die Briefe an die Römer, an die Korinther, an die Galater und an Timotheus werden jeweils mit dem selben Holzschnitt eingeleitet. Wir geben aus Gründen, die der Navigation im Web entspringen, die Bildbesprechung mehrfach wieder.

Bildbesprechungen
Titelbild zum Brief des Paulus an die Römer

→Das Titelbild zum Brief an die Römer

Der Druckstock wurde in der Ausgabe von 1545 viermal verwendet: in den Briefen an die Römer, an die Korinther, an die Galater und an Timotheus. Der Artikel betrachtet den Holzschnitt und stellt die darin enthaltene Symbolik vor.

Titelbild zum ersten Brief an die Korinther

→Das Titelbild zum 1. Brief an die Korinther

Der Druckstock wurde in der Ausgabe von 1545 viermal verwendet: in den Briefen an die Römer, an die Korinther, an die Galater und an Timotheus. Der Artikel betrachtet den Holzschnitt und stellt die darin enthaltene Symbolik vor.

Titelbild zum Brief des Paulus an die Galater

→Das Titelbild zum Brief an die Galater

Der Druckstock wurde in der Ausgabe von 1545 viermal verwendet: in den Briefen an die Römer, an die Korinther, an die Galater und an Timotheus. Der Artikel betrachtet den Holzschnitt und stellt die darin enthaltene Symbolik vor.

Titelbild zum ersten Brief an Timotheus

→Das Titelbild zum 1. Brief an Timotheus

Der Druckstock wurde in der Ausgabe von 1545 viermal verwendet: in den Briefen an die Römer, an die Korinther, an die Galater und an Timotheus. Der Artikel betrachtet den Holzschnitt und stellt die darin enthaltene Symbolik vor.

 

 

Erläuterungen zum Satz und zur Typografie des Bibeltextes

Der Text aus der Luther­bi­bel auf die­ser Sei­te ist in An­leh­nung an das Druck­bild des Ori­gi­nals von 1545 wie­der­ge­ge­ben.

Den Sei­ten­auf­bau, die ver­wen­de­ten Schrif­ten, die Schreib­re­geln der Frak­tur­schrift und Luthers In­ten­tio­nen, mit der Ty­po­gra­fie Le­se­hil­fen be­reit­zu­stel­len, er­läu­tert dem in­ter­es­sier­ten Le­ser un­ser Ar­ti­kel »Satz und Ty­po­gra­fie der Luther­bi­bel von 1545«.

 

Sabrina

Text | Grafik | Webdesign | Layout:

©by Reiner Makohl | Stilkunst.de
©by Sabrina | SABRINA CREATIVE DESIGN™