Osternacht | Samstag, 20. April 2019

Sie sind hier: ⏵Home | ⏵Evangelischer Kirchenkalender | ⏵Osternacht | Samstag, 20. April 2019
Titel: Das evangelische Kirchenjahr
Christusmonogramm mit A und O in Gold (Ersatz der liturgischen Farbe Weiß)
20.4.2019 | Osternacht | Das heilige Osterfest
Samstag
 

Kirchenjahr 2018/2019

Osternacht

Das heilige Osterfest

 
Gesetzlicher Feiertag

→Gesetzlicher Feiertag
im Land Brandenburg (Bundesrepublik Deutschland)

Symbol

Johannes Bugenhagen
(† 20. April 1558 in Wittenberg)

Info

Die Texte der →Proprien von Osternacht, →Ostersonntag und →Ostermontag können untereinander getauscht werden.

 

Fällt Ostersonntag auf den 25. März, dann wird der →Tag der Ankündigung der Geburt Jesu (Mariä Verkündigung) in die Woche nach dem →1. Sonntag nach Ostern (Quasimodogeniti) verlegt und dort an einem geeigneten Werktag begangen.

Dies wird nach 1951 im 21. Jahrhundert in den Jahren 2035 und 2046 eintreten.

 

Wirkung in 2019

- keine -

 
Bewegliches Datum
 
Karfreitag zwischen dem 20. März und dem 23. April
  • Nacht zum →Ostersonntag
  • Der Samstag, an dem die Osternacht beginnt, liegt zwischen dem 21. März und dem 24. April eines Jahres
 
Symbol: Abstand zum Osterfest
  • Die Osternacht kann am Samstag vor Ostersonntag nach Sonnenuntergang beginnen (als →Vesper) oder nach Mitternacht, zumeist zwischen 4 Uhr und 6 Uhr morgens vor Sonnenaufgang (als →Mette).
    Genauere Zeiten zwischen Sonnenuntergang und Sonnenaufgang bestimmen die Gemeinden und können u. a. von den Örtlichkeiten abhängen (z. B. bei Freiluftgottesdiensten).
 
Regelungen für die Osternacht

Karsamstag: Stiller Tag

Der Karsamstag ist kein →gesetzlicher Feiertag, jedoch erklären die Feiertagsgesetze der Länder den Karsamstag zu einem stillen Tag, an dem besondere Beschränkungen gelten. Die Beschränkungen können in den einzelnen Ländern unterschiedlich festgelegt sein.

So sind am Karsamstag in Hessen ab 17:00 Uhr öffentliche Tanzveranstaltungen verboten. (Hessisches Feiertagsgesetz, §10).

Ostersonntag: Feiertag

Brandenburg (BB)

Der Ostersonntag ist in der Bundesrepublik Deutschland
gesetzlicher Feiertag in

  • Brandenburg (BB)

Ostersonntag: Stiller Tag

Die Feiertagsgesetze der Länder erklären den Ostersonntag zu einem stillen Tag, an dem besondere Beschränkungen gelten. Die Beschränkungen können in den einzelnen Ländern unterschiedlich festgelegt sein.

So sind am Ostersonntag in Hessen ganztägig alle öffentlichen Veranstaltungen verboten, »wenn sie nicht der Würdigung der Feiertage, der seelischen Erhebung oder einem überwiegenden Interesse der Kunst, Wissenschaft, Volksbildung oder Politik dienen«. (Hessisches Feiertagsgesetz, §7.9). Dazu zählen insbesondere Tanzveranstaltungen.

 
Weiterer Artikel zum Gottesdienst am Osterfest
Ostersonntag
Titelzeile

Ostersonntag 2018/2019

Der Wochenspruch, der Wochenpsalm und die Textstellen für Bibellesungen und Predigten nach der Kirchenordnung in der Übersicht.

Mehr dazu in diesem Artikel.
 

Die Bezeichnung Osternacht

 

Der Beginn des Osterfestes am Abend des Karsamstags

Der Name Osternacht hat sich für den Zeitraum eingebürgert, der am Karsamstag nach Sonnenuntergang beginnt und am Ostersonntag vor Sonnenaufgang endet.

Nach der jüdischen Zeitrechnung begann ein neuer Tag nicht um Mitternacht, sondern nach Sonnenuntergang. Er endete 24 Stunden später mit Sonnenuntergang. Die frühen Christengemeinden, insbesondere die jüdisch-christlichen Gemeinden nutzten die selbe Zeitrechnung.

Der Auferstehungstag, Ostern, begann am Abend des heutigen Karsamstags. Die Osternacht nähert unsere Zeitrechnung an dieses Modell an und bringt den bürgerlichen Kalender mit den christlichen Festtagsbräuchen in Einklang: Ostern beginnt bereits am Karsamstag.

Die ersten Gottesdienste der Osternacht beginnen am Karsamstag nach 17 Uhr. Vielerorts beenden Osterfeuer vor Sonnenaufgang die eigentliche Osternacht.

Die Feiertagskalender der Bundesländer würdigen die Besonderheit der Osternacht, in dem sie an Karsamstag ab 17 Uhr eine stille Zeit verordnen, wie sie Feiertagen zusteht, obwohl der Karsamstag gesetzlich nicht als Feiertag geschützt ist.

 

Die mittelalterlichen Bezeichnungen

 

Paschavend

Die lateinische Bezeichnung pascha (oder pasche) für Ostern war allgemein üblich. Da am Samstag vor Ostern insbesondere der Abend von Bedeutung war (zum Ostertag gehörig), erhielt der heutige Karsamstag u. a. den Namen Paschavend, Osterabend. Ganz ähnlich ist das heutige Wort »Sonnabend« zu verstehen: es meint im eigentlichen Sinn »der Abend, der den Sonntag einleitet« oder »Vorabend des Sonntags«, hat sich aber als Name für den gesamten Tag etabliert.

Die Feier der Osternacht zielt darauf, die Nacht von Karsamstag auf Ostersonntag festlich zu begehen und damit das Osterfest einzuleiten. Wir verwenden den Begriff Paschavend für die Osternacht in Abgrenzung zum eigentlichen Karsamstag (dafür nutzen wir die lateinische Bezeichnung Dies paschalis sabbati).

 

Unsere Kalender verwenden die vorreformatorischen Bezeichnungen bis zum Jahr 1530 (Verlesung der →Confessio Augustana, des Augsburgischen Bekenntnisses).

Titel Gottesdienstliche Ordnung

Die evangelische

Osternacht

Das heilige Osterfest

Gottesdienstliche Ordnung

gültig in den Kirchenjahren ab 2018/2019

 

 

Liturgische Farbe

 
Christusmonogramm mit A und O in Gold (Ersatz der liturgischen Farbe Weiß)

Weiß

Osternacht | Grafik: © Sabrina | Reiner | www.stilkunst.de | Lizenz CC BY-SA
Creative Commons Attribution-ShareAlike

Abbildung: Osternacht im Kirchenkalender
Grafik: © Sabrina | Reiner | www.stilkunst.de | Lizenz CC BY-SA

Bibelspruch Off 1,18 | Grafik: © Sabrina | Reiner | www.stilkunst.de | Lizenz CC BY-SA
Creative Commons Attribution-ShareAlike

Abbildung: Der Bibelspruch aus der Offenbarung des Johannes, Offb 1,18
in den Schreibweisen der der lateinischen Vulgata und Luthers Biblia von 1545.
Grafik: © Sabrina | Reiner | www.stilkunst.de | Lizenz CC BY-SA
Dieses Bild finden Sie in verschiedenen Größen und aufbereitet als Bildschirmhintergrund hier.

 
 

Hallelujavers

 
 

Halleluja.

Der HErr iſt aufferſtanden. Er iſt warhafftig aufferſtanden.

Halleluja.

→Lk 24,6b.34b     

 
 

Spruch und Psalm

 
Biblia
1545
 

Spruch für den Tag

 

(Chriſtus ſpricht:)
Ich war tod / vnd ſihe / Ich bin lebendig von ewigkeit zu ewigkeit / vnd habe die Schlüſſel der Helle vnd des Tods.

→Offb 1,18

Pſalm
118
 

Psalm für den Tag

 

 

 

Lied für den Tag

 
Liedauswahl
A EG 98 Korn, das in die Erde
B EG 99 Christ ist erstanden
 

EG: Evangelisches Gesangbuch

 
 

HERR thu meine Lipppen auff

Das mein Mund deinen Rhum verkündige.

→Psalm 51,17

 

 

Textlesung und Predigt

Nach der Perikopenordnung der Evangelischen Kirche sind für Gottesdienste in den Jahren 2019 - 2024 die folgenden biblischen Texte vorgesehen:

 

Die biblischen Texte für die Lesungen

 
Lesung Text für die Lesung
Evangelium Zum TextMt 28,1-10
Epistel Zum TextKol 3,1-4
Altes Testament Zum TextJes 26,13-14(15-18)19
   

 

 

Die biblischen Texte für die Predigt

 
Kirchen-
jahr
Datum Reihe Texte für die Predigt Weitere Texte
2018/2019 20.4.2019 I Zum Text1Thess 4,13-18
2019/2020 11.4.2020 II Zum Text2Tim 2,8-13
2020/2021 3.4.2021 III Zum TextMt 28,1-10
2021/2022 16.4.2022 IV Zum TextKol 3,1-4
2022/2023 8.4.2023 V Zum TextJes 26,13-14(15-18)19
2023/2024 30.3.2024 VI Zum TextJoh 5,19-21
   

 

 

Weitere Lesungen

Die Liturgie der Osternacht kennt dreizehn weitere Lesungen aus dem Alten Testament (Typ A) und eine Lesung, die dann heranzuziehen ist, wenn in der Osternachtsfeier Taufen vollzogen werden (Typ T).

Der Ablauf, sowie die Auswahl und die Abfolge der Lesungen obliegen der Gemeinde.

 

TypLesetexte
TZum TextRom 6,3-11
AVerweis1Mos 1,1 - 2,4 (in Auswahl)
AVerweis1Mos 6,5 - 9,17 (in Auswahl)
AVerweis1Mos 15,1-18 (in Auswahl)
AVerweis1Mos 22,1-19
AVerweis2Mos 12 (in Auswahl)
AVerweis2Mos 14 (in Auswahl)
AVerweisJes 25,6-9
AVerweisJes 54,5b-14
AVerweisJes 55,1-5
AVerweisHes 36,16-28
AZum TextHes 37,1-14
AZum TextDan 3,1-29 (in Auswahl)
AVerweisMi 4,1-5
 
 

Kirchenjahr und Datum:
Unsere Sortierung stellt jeweils das gewählte Kirchenjahr nach oben. Die Spalte »Datum« zeigt das tatsächliche Datum des Tages, für den der Predigttext gilt.

Reihen:
Die Perikopenordnung kennt drei Lesetexte (je einen aus den Evangelien, den Episteln und dem Alten Testament) sowie sechs Predigttextreihen.
Die Reihen werden mit römischen Zahlen von I bis VI gekennzeichnet. Jede Reihe benennt die Bibeltexte (Perikopen) für alle Predigten in einem Kirchenjahr zwischen dem 1. Advent und dem Ewigkeitssonntag. Die Reihen gelten nacheinander. Sie umfassen somit die Zeitspanne von sechs Kirchenjahren.
Die Reihe I gilt für das Kirchenjahr 2018/2019, die Reihe II für das Kirchenjahr 2019/2020 usw.

Titel Perikopen

Perikopen

Gültig für die Kirchenjahre ab 2018/2019

Die Leittexte aus den Evangelien, den Episteln und dem Alten Testament
aus der Lutherbibel von 1545

Biblia
1545

Gesetzt nach der Vorlage des Originals in Frakturschrift
mit Luthers Scholion in den Marginalspalten.

Ergänzt um Verszählung und Abschnittsüberschriften.

 

LESUNG UND PREDIGT
Evangelium
Mt 28,1-10

EV
III

 

 

 

Euangelium
S. Mattheus.

 

C. XXVIII.

 

 

Verse 1-10

Die Frauen am leeren Grab
Die Erſcheinung des Auferſtandenen

|| →Mk 16,1-11    || →Lk 24,1-12    || →Joh 20,1-18

Mar. 16.

Luc. 24.

Joh. 20.

AM abend aber des Sabbaths / welcher

anbricht am morgen des erſten Feiertages der Sabbathen / kam Maria Magdalena / vnd die ander Maria / das Grab zu beſehen. 2Vnd ſihe / es geſchach ein gros Erdbeben. Denn der Engel des HERRN kam vom Himel her ab / trat hin zu / vnd waltzet den Stein von der Thür / vnd ſatzte ſich drauff / 3Vnd ſeine geſtalt war wie der blitz / vnd ſein Kleid weis als der ſchnee. 4Die Hüter aber erſchracken fur furcht / vnd wurden als weren ſie tod.

5ABer der Engel antwortet / vnd ſprach zu den Weibern / Fürchtet euch nicht / Ich weis / das jr Jheſum den gecreutzigten ſuchet / 6Er iſt nicht hie / Er iſt aufferſtanden / wie er geſagt hat. Kompt her / vnd ſehet die ſtet / da der HErr gelegen hat. 7Vnd gehet eilend hin / vnd ſaget es ſeinen Jüngern / das er aufferſtanden ſey von den Todten / Vnd ſihe / Er wird fur euch hin gehen in Galileam / Da werdet jr jn ſehen / ſihe / ich habs euch geſagt.

VND ſie giengen eilend zum Grabe hin aus mit furcht vnd groſſer freude / vnd lieffen / das ſie es ſeinen Jüngern verkündigeten. Vnd da ſie giengen ſeinen Jüngern zu verkündigen / 9Sihe / da begegnet jnen Jheſus / vnd ſprach / Seid gegrüſſet. Vnd ſie tratten zu jm / vnd griffen an ſeine Füſſe / vnd fielen fur jm nider. 10Da ſprach Jheſus zu jnen / Fürchtet euch nicht / gehet hin / vnd verkündiget es meinen Brüdern / Da ſie gehen in Galileam / daſelbs werden ſie mich ſehen.

(Abend)

Die Schrifft ſehet den tag an / am vergangen abend vnd des ſelben abends ende / iſt der morgen her­nach. Alſo ſpricht hie S. Mattheus / Chriſtus ſey am morgen auffer­ſtanden / der des abends ende / vnd anbruch des erſten Feiertages war. Denn ſie zeleten die ſechs tage nach dem hohen Oſter­feſte alle heilig / vnd fiengen an / am neheſten nach dem hohen Oſter­feſte.

 

 

 

 

LESUNG UND PREDIGT
Epistel
Kol 3,1-4

EP
IV

 

 

 

Die Epiſtel S. Pauli:
An die Colóſſer.

 

C. III.

 

 

Verse 1-4

Das Geheimnis der Neugeburt der Gläubigen

 

SEid jr nu mit Chriſto aufferſtanden / So ſuchet was droben iſt / da Chriſtus iſt / ſitzend zu der rechten Gottes / 2Trachtet nach dem das droben iſt / nicht nach dem das auff Erden iſt. 3Denn jr ſeid geſtorben / vnd ewer Leben iſt verborgen mit Chriſto / in Gott. 4Wenn aber Chriſtus ewer Leben ſich offenbaren wird / denn werdet jr auch offenbar werden mit jm / in der Herrligkeit.

 

 

 

 

LESUNG UND PREDIGT
Altes Testament
Jes 26,13-14(15-18)19

AT
V

 

 

 

Der Prophet Jeſáiá.

 

C. XXVI.

 

 

Aus dem Abschnitt

Warten auf Gottes Gerechtigkeit

Verse 13-14

 

13HERR vnſer Gott / Es herrſchen wol an der Herrn vber vns / denn Du / Aber wir gedencken doch allein dein vnd deines Namens.

14DIe Todten bleiben nicht leben / Die verſtorbene ſtehen nicht auff.

DEnn du haſt ſie heimgeſucht vnd vertilget / Vnd zunicht gemacht alle jre gedechtnis.

 

 

Fakultativ: Verse 15-18

 

15ABer du HERR fereſt fort vnter den Heiden / du fereſt jmer fort vnter den Heiden / Beweiſſeſt deine Herrligkeit / vnd komeſt ferne bis an der Welt ende.

16HERR wenn Trübſal da iſt / So ſuchet man dich / Wenn du ſie züchtigeſt / So ruffen ſie engſtiglich.

17GLeich wie eine Schwangere / wenn ſie ſchier geberen ſol / So iſt jr angſt / ſchreiet in jrem ſchmertzen / So gehets vns auch HERR fur deinem Angeſicht.

 

 

18DA ſind wir auch ſchwanger / Vnd iſt vns bange das wir kaum odem holen.

Noch können wir dem Lande nicht helffen / Vnd die Einwoner auff dem Erdboden wollen nicht fallen.

 

 

 

Vers 19

 

19ABer deine Todten werden leben / Vnd mit dem Leichnam aufferſtehen.

Wacht auff vnd rhümet / die jr ligt vnter der Erden / Denn dein Taw / iſt ein taw des grünen Feldes / Aber das Land der Todten wirſtu ſtörtzen.

 

 

 

 

 

PREDIGTTEXT
AUS DEM NEUEN TESTAMENT
1Thess 4,13-14

I

 

 

 

Die Erſte Epiſtel
S. Páuli:
An die Theſſalónicĥer.

 

C. IIII.

 

 

Aus dem Abschnitt

Von der Auferſtehung der Toten

Verse 13-14

 

WIr wollen euch aber / lieben Brüder / nicht verhalten von denen die da Schlaffen / Auff das jr nicht trawrig ſeid / wie die andern / die keine hoffnung haben. 14Denn ſo wir gleuben / das Jheſus geſtorben vnd aufferſtanden iſt / Alſo wird Gott auch / die da entſchlaffen ſind durch Jheſum / mit jm füren.

 

 

 

 

PREDIGTTEXT
AUS DEM NEUEN TESTAMENT
2Tim 2,8-13

II

 

 

 

Die ánder Epiſtel
S. Páuli:
An Timótheum.

 

C. II.

 

 

Aus dem Abschnitt

Ermunterung zur Treue in Kampf und Leiden

Verse 8-13

HAlt in gedechtnis Jheſum Chriſtum / der aufferſtanden iſt von den Todten / aus dem ſamen Dauid / nach meinem Euangelio / 9vber welchem ich mich leide / bis an die Bande / als ein Vbeltheter / Aber Gottes wort iſt nicht gebunden. 10Darumb dulde ichs alles vmb der Auſſerweleten willen / auff das auch ſie die ſeligkeit erlangen in Chriſto Jheſu / mit ewiger Herrligkeit.

 

aus dem ſamen Dauid / nach meinem Euangelio / 9vber welchem ich mich leide / bis an die Bande / als ein Vbeltheter / Aber Gottes wort iſt nicht gebunden. 10Darumb dulde ichs alles vmb der Auſſerweleten willen / auff das auch ſie die ſeligkeit erlangen in Chriſto Jheſu / mit ewiger Herrligkeit.

 

 

 

 

 

 

→Tit. 1.

11DAs iſt je gewislich war / Sterben wir mit / ſo werden wir mit leben / 12Dulden wir / ſo werden wir mit herrſchen / Verleugnen wir / ſo wird er vns auch verleugnen / 13Gleuben wir nicht / ſo bleibet er trewe / Er kan ſich ſelbs nicht leugnen.

 

 

 

 

PREDIGTTEXT
AUS DEM NEUEN TESTAMENT
Joh 5,19-21

VI

 

 

 

Euangelium
S. Johannes.

 

C. V.

 

 

Aus dem Abschnitt

Die Rede über das Wirken:
Der Sohn Gottes macht lebendig

Verse 19-21

 

DA antwortet Jheſus / vnd ſprach zu jnen / Warlich / warlich / Ich ſage euch / Der ſon kan nichts von jm ſelber thun / denn was er ſihet den Vater thun / Denn was derſelbige thut / das thut gleich auch der Son. 20Der Vater aber hat den Son lieb / vnd zeiget jm alles was er thut / vnd wird jm noch gröſſer Werck zeigen / das jr euch verwundern werdet. 21Denn wie der Vater die Todten aufferweckt / vnd machet ſie lebendig / Alſo auch der Son machet lebendig welche er wil.

 

 

 

 

LESUNG
ZUR TAUFE IN DER OSTERNACHT
Rom 6,3-11

TL

 

 

 

Die Epiſtel S. Pauli:
An die Römer.

 

C. VI.

 

 

Aus dem Abschnitt

Das neue Leben

Verse 3-11

 

3Wiſſet jr nicht / Das alle / die wir in Jheſum Chriſt getaufft ſind / die ſind in ſeinen Tod getaufft? 4So ſind wir je mit jm begraben durch die Tauffe in den Tod / Auff das / gleich wie Chriſtus iſt aufferweckt von den Todten / durch die Herrligkeit des Vaters / Alſo ſollen auch wir in einem newen Leben wandeln. 5So wir aber ſampt jm gepflantzet werden zu gleichem Tode / So werden wir auch der Aufferſtehung gleich ſein / 6Die weil wir wiſſen / Das vnſer alter Menſch ſampt jm gecreutziget iſt / Auff das der ſündliche Leib auffhöre / das wir hinfurt der ſunde nicht dienen. 7Denn wer geſtorben iſt / der iſt gerechtfertiget von der ſunden.

8SInd wir aber mit Chriſto geſtorben / ſo gleuben wir / das wir auch mit jm leben werden. 9Vnd wiſſen / Das Chriſtus von den den Todten erwecket / hinfurt nicht ſtirbet / der Tod wird hinfurt vber jn nicht herrſchen. 10Denn das er geſtorben iſt / das er der Sünde geſtorben / zu einem mal / Das er aber lebet / das lebet er Gotte. 11Alſo auch jr / haltet euch da fur / das jr der Sünde geſtorben ſeid / vnd lebet Gotte / in Chriſto Jheſu vnſerm HErrn.

 

 

 

(In ſeinen tod)

Das wir auch (wie er) ſterben / Denn wir ſterben der ſunde nicht gar abe / das Flei­ſch ſterbe denn auch leiblich.

 

 

 

 

LESUNG
Altes Testament
Hes 37,1-14

AT
XI

 

 

 

Der Próphet Heſekiel.

 

C. XXXVII.

 

 

Verse 1-14

Der Odem Gottes erweckt zum Leben

 

Hes 37: Der Odem Gottes erweckt zum Leben

 

VND des HERRN Hand kam vber

mich / vnd füret mich hinaus im Geiſt des HERRN / vnd ſtellet mich auff ein weit Feld / das voller Beine lag / 2Vnd er füret mich allenthalb da durch / Vnd ſihe (des Gebeines) lag ſeer viel / auff dem Feld / vnd ſihe / ſie waren ſeer verdorret. 3Vnd er ſprach zu mir / Du Menſchenkind / Meinſtu auch / das dieſe Beine wider lebendig werden? Vnd ich ſprach / HErr HERR / das weiſtu wol.

 

4VND er ſprach zu mir / Weiſſage von dieſen Beinen / vnd ſprich zu jnen / Ir verdorreten beine / höret des HERRN wort / 5ſo ſpricht der HErr HERR von dieſen Gebeinen / Sihe / ich wil einen Odem in euch brangen / das jr ſolt lebendig werden. 6Ich wil euch Adern geben / vnd Fleiſch laſſen vber euch wachſen / vnd mit Haut vberziehen / vnd wil euch Odem geben / das jr wider lebendig werdet / vnd ſolt erfaren / das ich der HERR bin.

 

VND ich weiſſagte / wie mir befolhen war / Vnd ſihe / da rauſſchet es / als ich weiſſagte / Vnd ſihe / es regete ſich / vnd die Gebeine kamen wider zuſamen / ein jglichs zu ſeinem gebein. 8Vnd ich ſahe / vnd ſihe / es wuchſen Adern vnd Fleiſch drauff / vnd er vberzoch ſie mit Haut / Es war aber noch kein Odem in jnen.

 

9VND er ſprach zu mir / Weiſſage zum Winde / weiſſage / du Menſchenkind / vnd ſprich zum Wind / ſo ſpricht der HErr HERR / Wind / kom herzu aus den vier Winden / vnd blaſe dieſe Getödten an / das ſie wider lebendig werden. 10Vnd ich weiſſaget / wie er mir befolhen hatte / Da kam Odem in ſie / vnd ſie wurden wider lebendig / vnd richten ſich auff jre füſſe. Vnd jr war ein ſeer gros Heer.

 

VND er ſprach zu mir / Du Menſchenkind / Dieſe Beine ſind das gantze haus Iſrael. Sihe / jtzt ſprechen ſie / Vnſer Beine ſind verdorret / vnd vnſer hoffnung iſt verlorn / vnd iſt aus mit vns. 12Darumb weiſſage / vnd ſprich zu jnen / ſo ſpricht der HErr HERR / Sihe / ich wil ewre Greber auffthun / vnd wil euch / mein Volck / aus den ſelben er aus holen / vnd euch ins land Iſrael bringen. 13Vnd ſolt erfaren das ich der HERR bin / wenn ich ewr Greber geöffnet / vnd euch / mein Volck / aus den ſelben bracht habe. 14Vnd ich wil meinen Geiſt in euch geben / das jr wider leben ſollet / vnd wil euch in ewer Land ſetzen / Vnd ſolt erfaren / das ich der HERR bin / Ich rede es / vnd thue es auch / ſpricht der HERR.

 

 

 

 

Hinweis zur Abbildung in Hesekiel 37: Klicken Sie auf das Bild oben, um eine größere Ansicht zu erhalten.

Die Bildsprechung finden Sie in diesem Artikel:

Bild zu Hesekiel 37

→»Die Erweckungsvision« (Hes 37)

Das Bild im Kapitel 37 des Buchs He­se­kiel zeigt die Er­we­ckungs­vi­si­on: He­se­kiel steht vor dem Feld der Kno­chen und Ge­bei­ne. Er wird von Gott an­ge­wie­sen, die To­ten wie­der zum Le­ben zu er­we­cken.

 

LESUNG
Altes Testament
Dan 3,1-29 (in Auswahl)

AT
XII

 

 

 

Der Prophet Daniel.

 

C. III.

 

 

Aus dem Abschnitt

I.3
DIE DREI MÄNNER IM FEUEROFEN

 

 

Verse 1-7

Nebukadnezar errichtet eine goldene Statue und verpflichtet das Volk zur Anbetung des Götzenbildes

Gülden Bilde etc.

DER König NebucadNezar lies ein gül-

den / Bilde machen / ſechzig ellen hoch vnd ſechs ellen breit / vnd lies es ſetzen im lande zu Babel / auff einen ſchönen Anger. 2Vnd der könig NebucadNezar ſandte nach den Fürſten / Herrn / Landpflegern / Richtern / Vogten / Reten / Amptleuten / vnd allen Gewaltigen im Lande / das ſie zuſamen komen ſolten / das Bilde zu weihen / das der könig NebucadNezar hatte ſetzen laſſen. 3Da kamen zuſamen die Fürſten / Herrn / Landpfleger / Richter / Vögte / Rete / Amptleute vnd alle Gewaltigen im lande / das Bilde zu weihen / das der könig NebucadNezar hatte ſetzen laſſen. Vnd ſie muſten gegen das Bilde treten / das NebucadNezar hatte ſetzen laſſen.

Dis Bild mag vie­leicht der Kö­nig ha­ben ma­ch­en laſ­ſen / nach dem traum / Als da­mit Gott zu lo­ben / der durch Da­niel jm den Traum hat­te of­fen­ba­ret. Aber weil es Gott nicht be­fol­hen hat­te / vnd wi­der das er­ſte Ge­bot war / iſts vn­recht vnd ein Ab­göt­te­rey. Denn Got­tes­dienſt on Got­tes wort iſt / al­le zeit Ab­göt­te­rey.

 

4VND der Ernhold rieff vber laut / Das laſſt euch geſagt ſein / jr Völcker / Leute vnd Zungen / 5wenn jr hören werdet den ſchall der Poſaunen / Drometen / Harffen / Geigen / Pſalter / Lauten / vnd allerley Seitenſpiel / So ſolt jr niderfallen / vnd das gülden Bilde anbeten / das der könig NebucadNezar hatte ſetzen laſſen. 6Wer aber als denn nicht niderfellet vnd anbetet / Der ſol von ſtund an in den glüenden Ofen geworfen werden. 7Da ſie nu höreten den ſchall der poſaunen / drometen / harffen / geigen / pſalter / vnd allerley Seitenſpiel / fielen nider alle Völcker / Leute vnd Zungen / vnd beteten an das gülden Bilde / das der könig NebucadNezar hatte ſetzen laſſen.

 

 

Verse 8-15

Die drei Freunde Daniels werden beſchuldigt, das Götzenbild nicht angebetet zu haben

 

VON ſtund an tratten hin zu etliche Chaldeiſche

menner / vnd verklagten die Jüden / 9fiengen an / vnd ſprachen zum könige NebucadNezar / Herr König / Gott verleihe dir langes leben. 10Du haſt ein Gebot laſſen ausgehen / Das alle Menſchen / wenn ſie ſie hören würden den ſchall der poſaunen / drometen / harffen / geigen / pſalter / lauten / vnd allerley Seitenſpiel / ſolten ſie nider fallen / vnd das gülden Bilde anbeten. 11Wer aber nicht niderfiele / vnd anbetet / Solt in einen glüenden Ofen geworffen werden. 12Nu ſind da Jüdiſche menner / welche du vber die Ampt im Lande zu Babel geſetzt haſt / Sadrach / Meſach / vnd AbedNego / Die ſelbigen verachten dein Gebot / vnd ehren deine Götter nicht / vnd beten nicht an das gülden Bilde / das du haſt ſetzen laſſen.

 

13DA befalh NebucadNezar mit grim vnd zorn / Das man fur jm ſtellet Sadrach / Meſach / vnd AbedNego / Vnd die menner wurden fur den König geſtellet. 14Da fieng NebucadNezar an / vnd ſprach zu jnen / Wie? wolt jr Sadrach / Meſach / AbedNego meinen Gott nicht ehren? vnd das gülden Bilde nicht anbeten / das ich habe ſetzen laſſen? 15Wolan / ſchickt euch / So bald jr hören werdet den ſchall der poſaunen / drometen / harffen / geigen / pſalter / lauten / vnd allerley Seitenſpiel / So fallet nider / vnd betet das bilde an / das ich habe machen laſſen. Werdet jrs nicht anbeten / So ſolt jr von ſtund an in den glüenden Ofen geworffen werden / Las ſehen / wer der Gott ſey / der euch aus meiner Hand erretten werde.

 

 

Verse 16-18

Die drei Freunde bleiben im Vertrauen auf Gott vor Nebukadnezar ſtandhaft

 

DA fiengen an Sadrach / Meſach / Abed­Nego / vnd ſprachen zum könige NebucadNezar / Es iſt nicht not / das wir dir drauff antworten. 17Sihe / vnſer Gott / den wir ehren / kan vns wol erretten aus dem glüenden Ofen / da zu auch von deiner Hand erretten. 18Vnd wo ers nicht thun wil / So ſoltu dennoch wiſſen / Das wir deine Götter nicht ehren / noch das gülden Bilde / das du haſt ſetzen laſſen / anbeten wöllen.

 

 

 

 

 

Merck / welch ein Glaube das iſt.

 

 

Verse 19-23

Nebukadnezar läſſt zornig die drei Freunde lebendig ins Feuer ſtoßen

 

19DA ward NebucadNezar vol Grims / vnd ſtellet ſich ſcheuslich wider Sadrach / Meſach / vnd AbedNego / Vnd befalh / man ſolte den Ofen ſieben mal heiſſer machen / denn man ſonſt zu thun pflegte. 20Vnd befalh den beſten Kriegsleuten / die in ſeinem Heer waren / Das ſie Sadrach / Meſach / vnd AbedNego bünden / vnd in den glüenden Ofen würffen. 21Alſo wurden dieſe Menner in jren menteln / ſchuhen / Hüten vnd andern kleidern / gebunden / vnd in den glüenden Ofen geworffen / 22Denn des Königes gebot muſt man eilend thun. Vnd man ſchurt das fewr im Ofen ſo ſeer / das die Menner / ſo den Sadrach / Meſach / vnd AbedNego verbrennen ſolten / verdorben von des fewrs flammen. 23Aber die drey menner Sadrach / Meſach / vnd AbedNego / fielen hin ab in den glüenden Ofen / wie ſie gebunden waren.

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

(Eilend)

Das man nicht hat mü­gen die klei­der aus­zie­hen.

 

 

Auslassung 1: Das Gebet Asarjas

Auslassung 2: Der Gesang der drei Männer im Feuer

 

 

Siehe

→Anmerkung 1

 

 

Nebukadnezar erſchrickt über die wunderlichen Vorgänge im Feuerofen

 

DA entſatzt ſich der könig NebucadNezar / vnd fur eilends auff / vnd ſprach zu ſeinen Reten / Haben wir nicht drey Menner / gebunden in das fewr laſſen werffen? Sie antworten / vnd ſprachen zum Könige / Ja Herr König. 25Er antwortet / vnd ſprach / Sehe ich doch vier Menner los im fewr gehen / vnd ſind vnuerſeert / Vnd der vierde iſt gleich als were er ein Son der Götter.

 

 

Die drei Freunde verlaſſen den Ofen unverſehrt

 

26VND NebucadNezar trat hin zu / fur das Loch des glüenden Ofens / vnd ſprach / Sadrach / Meſach / AbedNego / jr knechte Gottes des Höheſten / gehet her aus / vnd kompt her. Da giengen Sadrach / Meſach / vnd AbedNego heraus aus dem fewr. 27Vnd die Fürſten / Herrn / Vögte vnd Rete des Königes kamen zuſamen / vnd ſahen / das das fewr keine macht / am leibe dieſer Menner / beweiſet hatte / vnd jr Heubthar nicht verſenget / vnd jre Mentel nicht verſeeret waren. Ja man kundte keinen brand an jnen riechen.

 

 

Abbildung 3: Die Männer im Feuerofen

 

 

Holzschnitt, Bild zum Buch des Propheten Daniel, Kapitel 3, Die Männer im Feuerofen

 

 

Nebukadnezar preiſt erneut Gott und ehrt die drei Freunde

 

DA fieng an NebucadNezar / vnd ſprach / Gelobet ſey der Gott / Sadrach / Meſach / vnd AbedNego / der ſeinen Engel geſand / vnd ſeine Knechte errettet hat / die jm vertrawet / vnd des Königs gebot nicht gehalten / Sondern jren Leib dar gegeben haben / das ſie keinen Gott ehren noch anbeten wolten / on allein jren Gott. 29So ſey nu dis mein Gebot / Welcher vnter allen Völckern / Leuten vnd Zungen / den Gott Sadrach / Meſach / vnd AbedNego leſtert / Der ſol vmbkomen / vnd ſein Haus ſchendlich verſtöret werden / Denn es iſt kein ander Gott / der alſo erretten kan / als dieſer.

 

 

 

Anmerkung 1:

Bis heute enthalten anders als die Lutherbibeln einige Bibelausgaben an dieser Stelle zwei Textstücke, die Luther bei seiner Übersetzung hier ausgelassen und stattdessen in einen besonderen Teil seiner Bibel, "Die Apokryphen des Alten Testaments", verschoben hat.

Sie finden den Text hier:

1. →Das Gebet Asarjas ( Apokryphen 4StDan)

2. →Der Gesang der drei Männer im Feuer (Apokryphen 5StDan)

 

 

Hinweis zur Abbildung in Daniel 3: Klicken Sie auf das Bild oben, um eine größere Ansicht zu erhalten.

Die Bildsprechung finden Sie in diesem Artikel:

Bild zu Daniel, Kapitel 3

→Das Bild in Daniel, Kap. 3

Das Bild im Kapitel 3 des Buchs Daniel zeigt das Geschehen um die Männer im Ofen. Die Hitze hat die Soldaten am Ofenrand getötet, doch die drei Freunde Daniels und eine weitere Person laufen unbeschadet zwischen den Flammen.

 

»Frewet euch mit den Frölichen /

vnd weinet mit den Weinenden.

Habt mit allen Menſchen Friede.«

→Römerbrief 12,15.18

Zum Gebrauch

Für die inhaltliche und thematische Gestaltung der Gottesdienste schlagen die Ordnungen der evangelischen Kirchen biblische Texte vor.

Sie sind jedoch nicht nur für den Vortrag im Gottesdienst gedacht. Es sind gleichzeitig Leseempfehlungen für alle Gemeinde­mit­glie­der, für Christen, die sich nicht in der Gemeindearbeit engagieren können oder wollen, und für jeden, der sich für die christliche Religion oder für die Bibel in der praktischen Anwendung interessiert.

Wir möchten Sie daher ausdrücklich dazu ermuntern, die Textstellen einmal in Ihrer Bibel zu lesen!

Über das Jahr betrachtet und im Verlauf der Jahre werden Sie auf diese Weise in kleinen Einheiten, die nicht viel Zeit in Anspruch nehmen, die wesentlichen Textzeugnisse kennenlernen, auf die sich die christliche Religion stützt.

Erläuterungen zum Satz und zur Typografie des Bibeltextes

Der Text aus der Luther­bi­bel auf die­ser Sei­te ist in An­leh­nung an das Druck­bild des Ori­gi­nals von 1545 wie­der­ge­ge­ben.

Den Sei­ten­auf­bau, die ver­wen­de­ten Schrif­ten, die Schreib­re­geln der Frak­tur­schrift und Luthers In­ten­tio­nen, mit der Ty­po­gra­fie Le­se­hil­fen be­reit­zu­stel­len, er­läu­tert dem in­ter­es­sier­ten Le­ser un­ser Ar­ti­kel »Satz und Ty­po­gra­fie der Luther­bi­bel von 1545«.

 
Empfehlungen: Das könnte Sie auch interessieren
Titel

Ostersonntag 2019

Die Frauen und das Christentum | Die Osterbotschaft | Der Ostertermin: In mehreren kleinen Abhandlungen denken wir nach über Ostern und die Ereignisse rund um das Osterfest.

Mehr darüber in diesem Artikel.
Zum Artikel

Wann ist Ostern?

Die beweglichen Fest- und Feiertage im Jahreslauf hängen ab vom Osterdatum. Wir erläutern, wie sich das Osterdatum berechnet und nennen die aktuellen Daten der Feiertage.

→Mehr darüber in diesem Artikel.
Off 1,18
Titel

Wochenspruch Ostern

Offenbarung 1,18 | Lutherbibel 1545

Jch war tod / vnd ſihe / Jch bin lebendig von ewigkeit zu ewigkeit /
vnd habe die Schlüſſel der Helle vnd des Tods.

→Beschreibung und Auswahl der Bildgröße in diesem Artikel.
Wallpapers Bibeltexte
Titel

→Wallpapers Bibeltexte

Bildschirmhintergründe für ihren Monitor mit Texten und Sprüchen in Luther-Deutsch aus Luthers Biblia von 1545, einige davon zusätzlich in Hebräisch und Latein.

Sabrina

Text | Grafik | Webdesign | Layout:

©by Reiner Makohl | Stilkunst.de
©by Sabrina | SABRINA CREATIVE DESIGN™

SK Version 16.01.2019  

Die Bundesrepublik Deutschland ist Mitglied der Europäischen Union.

 
Die Kalenderangaben beziehen sich ab dem Jahr 1949 auf Kalender der Bundesrepublik Deutschland (DE).
Die Datums- und Zeitangaben gelten nach Mitteleuropäischer Zeit (MEZ/MESZ | CET/CEST).
Fehler und Irrtümer sind nicht ausgeschlossen. Alle Angaben ohne Gewähr.