Johannes 5,24-29

Das Hörbuch-Video zur Lutherbibel von 1545

Symbol Biblia 1545

Das Hörbuch
zur Lutherbibel von 1545

 

Hörbuch-Video

Evangelium nach Johannes
5,24-29

Der Sohn Gottes macht lebendig

vorgelesen von Reiner Makohl

 

 

 

Lesung des Evangeliums aus Johannes 5,24-29

Der Sohn Gottes macht lebendig

Evangelium am → Gedenktag der Entschlafenen (Totensonntag)

 

Bibeltexte: Dr. Martin Luther, Biblia, Wittenberg 1545
Aufbereitet für www.stilkunst.de: © Sabrina | Reiner D. Makohl

Sprecher: Reiner D. Makohl
Musik: ©Bluevalley, J.S.Bach, Präludium in C-Dur, Gitarre
Video: Reiner D. Makohl
©by Reiner D. Makohl | www.stilkunst.de

 

Gedanken zum Text

Einleitung

Der Text Joh 5,24-29 betont die zen­tra­le Be­deu­tung des Glau­bens an Je­sus Chris­tus für das ewi­ge Le­ben und die kom­men­de Auf­er­ste­hung. Be­schrie­ben wird die Rol­le Je­su als Rich­ter.

Der Text nötigt dazu, über die Kon­se­quen­zen des Glau­bens und Le­bens nach­zu­den­ken.

Die Schlüsselbotschaften

Im Abschnitt Joh 5,24-29 stecken ei­ni­ge Schlüs­sel­bot­schaf­ten:

  1. Ewiges Leben durch den Glauben
    Jesus betont, dass diejenigen, die sein Wort hören und dem Vater glauben, der ihn gesandt hat, das ewige Leben haben. Der Glaube an Jesus Christus als den Gesandten Gottes ist der Weg zum ewigen Leben.

  2. Übergang vom Tod zum Leben
    Jesus erklärt, dass solche Gläubigen nicht in das Gericht kommen, sondern vom Tode zum Leben hindurchgedrungen sind. Der Glaube an Christus bewirkt eine Transformation vom geistlichen Tod zum ewigen Leben.

  3. Die Stunde der Auferstehung
    Jesus spricht von einer zukünftigen Stunde, in der die Toten seine Stimme hören werden. Dies bezieht sich auf die allgemeine Auferstehung, wenn die Toten zum Leben erweckt werden.

  4. Vollmacht und Gericht
    Der Vater hat dem Sohn Vollmacht gegeben, das Leben in sich selbst zu haben und das Gericht zu halten. Diese Aussage betont die göttliche Autorität und Rolle Jesu in Bezug auf das Leben und das Gericht.

  5. Auferstehung des Lebens und des Gerichts
    Jesus erklärt, dass es zwei verschiedene Arten der Auferstehung geben wird. Diejenigen, die Gutes getan haben, werden zur Auferstehung des Lebens gehen, während diejenigen, die Böses getan haben, zur Auferstehung des Gerichts gehen werden.

  6.  

Fazit

Insgesamt lehrt uns diese Pas­sa­ge die Be­deu­tung der Lie­be, der Treue zu Chris­tus und sei­ner Leh­ren so­wie die Be­reit­schaft, die Kon­se­quen­zen der Ver­fol­gung für un­se­ren Glau­ben zu tra­gen. Es ist ei­ne Er­mu­ti­gung, stand­haft in un­se­rem Glau­ben zu blei­ben, selbst wenn die Welt uns ab­lehnt oder ver­folgt.

 

 

 

Liturgiegeschichtliche Verwendung
Perikope Typ Tag
1531 - 1898  

Keine Verwendung an Sonntagen, Feiertagen und Gedenktagen

1899 - 1978  

Keine Verwendung an Sonntagen, Feiertagen und Gedenktagen

Lutherische Kirchen
1958-1978
 

Joh 5,24-29

Reihe III

→ Drittletzter Sonntag des Kirchenjahres

Joh 5,(19-23)24-29

Reihe V

→ 24. Sonntag nach Trinitatis

1979 - 2018  

Joh 5,24-29

EV + Reihe I

→ Gedenktag der Entschlafenen
(Totensonntag)

seit 2019  

Joh 5,24-29

EV + Reihe I

→ Gedenktag der Entschlafenen
(Totensonntag)

 

 

ÜbersichtEN der verfügbaren Hörbuch-Videos
Titelbild
Hörbuch-Videos zur Biblia 1545

→Übersicht der Hörbuch-Videos

Frakturschrift ist nicht leicht zu le­sen. Die Vi­de­os zei­gen aus­ge­wähl­te Tex­te aus der Luther­bi­bel von 1545, vor­ge­le­sen von Reiner Makohl.

Titelbild
Gedanken zu biblischen Texten

→Gedanken zu biblischen Texten

Un­se­re Rei­he »Ge­dan­ken zu bi­b­li­schen Tex­ten« bie­tet Tex­te und Vi­de­os mit Ge­dan­ken zu aus­ge­wähl­ten Pe­ri­ko­pen und Text­ab­schnit­ten der Bibel.

 

 

Zum Gebrauch

Die Lutherbibel von 1545 ist mit ihrem Frak­tur­zei­chen­satz nicht leicht zu le­sen. Wir bie­ten Vi­de­os, in de­nen aus­ge­wähl­te Pe­ri­ko­pen aus den Sonn- und Fei­er­tags­rei­hen vor­ge­le­sen wer­den.

Wir empfehlen, die Vi­de­os im Voll­bild­mo­dus zu ge­nie­ßen.

 

Biblia 1545

Hinweise zur Stilkunst.de-Ausgabe

Erläuterungen zum Satz und zur Typografie des Bibeltextes

Der Text aus der Luther­bi­bel ist auf un­se­ren Sei­ten in An­leh­nung an das Druck­bild des Ori­gi­nals von 1545 wie­der­ge­ge­ben.

Den Sei­ten­auf­bau, die ver­wen­de­ten Schrif­ten, die Schreib­re­geln der Frak­tur­schrift und Luthers In­ten­tio­nen, mit der Ty­po­gra­fie Le­se­hil­fen be­reit­zu­stel­len, er­läu­tert dem in­ter­es­sier­ten Le­ser un­ser Ar­ti­kel »Satz und Ty­po­gra­fie der Luther­bi­bel von 1545«.

 

 

Sabrina

Text | Grafik | Webdesign | Layout:

©by Reiner Makohl | Stilkunst.de
©by Sabrina | SABRINA CREATIVE DESIGN™

SK Version 07.12.2023